DE   EN
Blog Anmeldung
IM RAUM DIE ZEIT LESEN - MODERNE IM MUMOK 1910 bis 1955
28.6.2020
Ein Vorteil der Krise ist, dass wir fast keine Ausstellung versäumen mussten, weil die meisten verlängert wurden. So auch eine meiner liebsten Ausstellungen im mumok "Im Raum die Zeit lesen". Wieder gilt, "Warum in die Ferne reisen...?" und so können wir fantastische Werke im gekühlten Museum erleben. Auch in Sachen Kinder und Jugendliche ist das mumok eines meiner liebsten Museen. U.a. werden einzigartige Workshops und sogar ein "Kunstpicknick" angeboten. Die Jahreskarte sowie ein Blick ins detaillierte Programm zahlen sich besonders aus. Hier der LINK.
Im Anschluss empfehle ich einen Walk durch den prachtvollen Volksgarten und ein hausgemachtes FRUFRU bei Frau Schäfferin in der Meierei (nur bei Schönwetter geöffnet!) HIER DER LINK.
Schönen Sonntag,
Elisabeth Wolf
Foto: Ausstellungsansicht "Im Raum die Zeit lesen", Max Ernst, Festmahl der Götter, 1948, Pablo Picasso, Femme assise à L'écharpe verte, 1960,
Photo: Lisa Rastl copyright mumok



WIEN AUF DEN ZWEITEN BLICK
TV THEK GUTEN MORGEN ÖSTERREICH
Nur der ORF bringt mich so früh aus dem Bett, obwohl ich zugeben muss, dass die Kärntner Strasse und der Stephansplatz um 06.00 Uhr morgens großen Charme haben. Vor allem die absolute Ruhe hat mich fasziniert. LIVE im Fernsehen zu sein war sehr, sehr, sehr aufregend!
Vielen lieben Dank an das wunderbare ORF Team mit Doris Bachler für diese schönen Berichte. Hier für Sie einer davon, vielleicht wollen Sie gleich was ausprobieren!
Schönes Wochenende,
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: das ORF Film Team, copyright Artissimi 

HURRAAA: NOCH MEHR ARTISSIMI
18.6.2020
AUSZUG AUS DEM NEUEN ARTISSIMI PROGRAMM PDF
Sehr geehrte Damen und Herren,
ein herzliches DANKE für das große Interesse an unseren Touren. Wir sind überwältigt!
Während wir sehr viel in unserer Lieblingsstadt unterwegs sind, versuchen wir, das neue Programm zu finalisieren. Es ist eine große Herausforderung. Umso mehr freuen wir uns über jede einzelne Führung, die wir anbieten können. Bitte finden Sie einen Auszug aus dem neuen Artissimi Programm im Anhang. Bleiben Sie dran, es kommen ständig neue Touren und Termine dazu!
Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
Herzlichst,
Elisabeth Wolf
Managing Owner
Foto: Artissimi


EIN BISSCHEN AMERIKA...
15.6.2020
FOTOAUSSTELLUNG: ALEC SOTH IM KUNST HAUS WIEN
Einmal mehr die Frage: warum in die Ferne reisen...?
Im Moment reicht auch der 3. Wiener Gemeindebezirk, um eine exzellente Fotoausstellung des Amerikaners Alec Soth zu genießen. So können Sie einen Road Trip mit ihm entlang des Mississippis machen und das amerikanische Leben mit viel Poesie und Melancholie erleben. #artissimiapproved
Kunst Haus Wien, täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
Have fun!
Elisabeth Wolf
Foto: Alec Soth, Charles, Vasa, Minnesota 2002: copyright Alec Soth, Magnum Photos
 

WIEN ERLEBEN
8.6.2020
WOLLTEN SIE SCHON IMMER ORIGINALENTWÜRFE DER JAHRHUNDERTWENDE SEHEN?
Kommenden Mittwoch haben Sie die einmalige Gelegenheit, im Anschluss an die Artissimi Führung "Am Puls der Zeit" Skizzen und mehr aus Jugendstil und Moderne von bahnbrechenden Designern zu sehen. Diese werden Objekten, vor allem Gläsern, gegenübergestellt (Foto). Herr Andreas Rath, Geschäftsführer in sechster Generation bei J. & L. Lobmeyr hat uns eingeladen, und ich verspreche Ihnen, Sie werden begeistert sein!
Die Artissimi Tour "Am Puls der Zeit"
Wien: Als Gegenströmung zum Historismus entstehen zwischen 1890 und 1910 zeitgleich neue Stile - Jugendstil und Moderne. Im Geisteszentrum lebten damals zukunftsbestimmende Persönlichkeiten: Die Musiker Gustav Maler und Arnold Schönberg, die Maler Egon Schiele und Gustav Klimt, die Architekten Adolf Loos und Otto Wagner oder die Designer und Mitbegründer der Wiener Werkstätte Kolo Moser und Josef Hofmann und natürlich Siegmund Freud um nur einige zu nennen. Kommen Sie mit auf einen Stadtspaziergang durch die Wiener Innenstadt und erleben Sie ein bisschen den PULS DER ZEIT. Wir spazieren von der Secession vorbei an Palmenhaus (Burggarten) weiter zum Looshaus sowie zu anderen architektonischen Kostbarkeiten, Geschichten über Skandale und IT Girls inklusive! 
Zum krönenden Abschluss sind wir bei J. & L. Lobmeyr eingeladen.
Unverbindlicher Social Point: Café Mozart, Albertinaplatz, Details und Buchung hier.
VIDEO ZUR TOUR
Foto: Originalentwurf und Glas von / courtesy J.& L. Lobmeyr by Elisabeth Wolf

MOZART UND BARENBOIM ZUM FRÜHSTÜCK
7.6.2020
Das sind Nachrichten, die Menschen brauchen!
Wien ist etwas Besonderes, heute wurden wir wieder daran erinnert. Vor dem Frühstück erzählte mir mein Mann, dass auf ORF das erste Konzert aus dem Musikverein übertragen würde. So frühstückte ich mit dem Genie Daniel Barenboim und Wunderkind Wolfgang Amadeus Mozart und im Anschluss daran wird die Welt mit Ludwig van Beethoven in ein anderes Licht gerückt. Wiener Philharmoniker im Goldenen Saal. WELTKLASSE! Hier der LINK zur TV THEK. 
Auch fasziniert hat mich letzte Woche die Dokumentation über die Staatsoper Backstage, leider nur mehr bis morgen auf der TV THEK. Hier der Link
Schönen Abend und alles Liebe,
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: Claudia Blake Photography

ARTISSIMI IM JUNI
2.6.2020
VIDEO ARTISSIMI IM JUNI
Auch auf diesem Wege möchte ich mich ganz besonders für die vielen Buchungen und das große Interesse an Artissimi bedanken! Wir freuen uns außerordentlich, dass unsere Ideen so gut angekommen sind und stellen Ihnen hier gleich unseren Juni vor.
Wie Sie sehen haben wir während der Krise aus der Not eine Tugend gemacht und die Zeit optimal genutzt, um unsere Ideen, die wir schon lange in der "Schachtel" hatten, für Sie zu realisieren. 
  • NEU: Film Star Wien - oder wussten Sie, dass die Film Musik zu Casablanca aus der Praterstrasse kommt?
  • NEU: Jüdisches Wien - oder haben Sie schon alles gefragt und gesehen?
  • FAST ALLES AUSGEBUCHT: Die Villen von Pötzleinsdorf mit Buchautorin Marie-Theres Arnbom
  • NEU: Am Puls der Zeit - 20 Jahre in Wien - und was da alles passiert ist vom Jugendstil zur Moderne
  • Wiens Brunnen: wir spielen Italien
  • Streetart Extended: lassen Sie uns das Neueste entdecken
  • Kunde Kaiser - die Hoflieferanten: schnell buchen, es gibt nur 10 exklusive Plätze pro Tour
  • und natürlich viele "Zauberhafte Innenhöfe": immer wieder freie Plätze auch kurzfristig...
Sie finden alle Termine unter BUCHEN.
Glauben Sie mir, auch das Artissimi Team freut sich besonders auf die neuen Touren!
Bleiben Sie dran!
Herzlichst,
Ihre Elisabeth Wolf & Artissimi Team
Foto: Claudia Blake Photography courtesy Hotel Lamée Wien

ENDLICH ÖFFNEN DIE MUSEEN UND HOTELS WIEDER!
30.5.2020
Wir mussten lange warten, jetzt ist es geschafft und die Wiener Museen sind teilweise schon geöffnet. Das Artissimi Team hat sich die Mühe gemacht, für Sie einen guten Überblick inklusive LINKS zu gestalten!
  • BELVEDERE: Das Untere Belvedere bietet noch bis 1. Juni eine Sonderöffnung für die besondere Ausstellung "Into the Night - Avantgarde im Nachtcafé” (Mo-So 10.00-18.00 Uhr). Diese sollten Sie nicht versäumen!
    Das Belvedere 21 öffnet am 1. Juni (Mo-So 10.00-18.00 Uhr) und das Obere Belvedere am 1. Juli (Mo-So 9.00-18.00 Uhr).
  • KHM: Das Kunsthistorische Museum öffnet am 30. Mai und bietet das neue Format PAY AS YOU WISH bis Ende Juni für alle Kulturinteressierten. Dabei gibt es keine regulären Eintrittspreise, sondern man entscheidet selbst, wie viel man beitragen möchte. Di-So 10.00-18.00 Uhr, Do bis 21.00 Uhr.
    Die dazugehörige Schatzkammer öffnet leider erst wieder am 1. September. 
  • MUMOK: am 17. Juni geht es wieder los. Die wunderbare Ausstellung "Im Raum die Zeit lesen" sollten Sie nicht versäumen. MI-SO, 10.00 bis 18.00 Uhr. 
  • NATIONALBIBLIOTHEK: Ein Besuch im Prunksaal und Literaturmuseum ist ab Freitag 29. Mai möglich. Ab 1. Juli können Sie auch das Haus der Geschichte Österreich und das Papyrus-, Globen- und Esperantomuseum besuchen. Di-So 10.00-18.00 Uhr.
  • MAK: Dieses tolle Museum öffnet wieder ab 1. Juni. Die Ausstellungen "SHOW OFF" (MODE) sowie die kleine und äußerst feine Ausstellung "OTTO PRUTSCHER" sollten Sie fix einplanen, und Ihren Kindern die "Frankfurter Küche" im Untergeschoss zeigen. Raten Sie selbst, aus welchem Jahr dieser Entwurf stammt....
  • KUNSTFORUM: Der Ausstellungsbetrieb im Kunstforum startete bereits am 21. Mai. Tgl. 10.00-19.00 Uhr.
  • HOFBURG: Das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer sind schon seit 15. Mai geöffnet (täglich 10.00-17.00 Uhr). Auch alle anderen Standorte der SKB (Schloss Schönbrunn, Hofmobiliendepot, Möbel Museum, Schloss Hof und Schloss Niederweiden) kann man seither wieder besuchen. Besonders empfiehlt das Artissimi Team einen Besuch im Schloss Schönbrunn, oder waren Sie schon mal (fast) alleine im Schloss....
  • SECESSION: Der Secession kann man erst wieder ab 16. Juni einen Besuch abstatten. Di-So 14.00-18.00 Uhr
  • ALBERTINA: Die Albertina, wie auch die Albertina Modern öffneten am 27. Mai wieder die Türen. Tgl. 10.00-18.00 Uhr, Mo u. Fr. 10.00-21.00 Uhr
  • JÜDISCHES MUSEUM: öffnet ab 31. Mai 2020 und das
  • WIEN MUSEUM ist seit gestern wieder geöffnet.
Wir wünschen Ihnen viel Freude beim langersehnten Museumsbesuch! Anbei finden Sie noch einen Auszug aus dem Artissimi Programm.
Schönes Wochenende und
alles Liebe,
Ihr Artissimi Team
Foto: Claudia Blake Photography courtesy Belvedere

CALLE LIBRE - STREETART FESTIVAL IN WIEN BESTÄTIGT
27.5.2020
Wie ich soeben erfahren habe, wird das Streetart Festival CALLE LIBRE in Wien vom 1. bis 8. August 2020 sicher stattfinden. Das Motto des Jahres ist "FUTURE PERFECT". Im Rahmen dieses außergewöhnlichen Festivals werden auch heuer wieder viele verschiedene "Walls" entstehen und aufgrund der neuen Richtlinien können Sie vielleicht sogar beim Sprayen der Künstler dabei sein! Bleiben Sie also dran, hier der LINK.
Inzwischen gilt es, die Stadt zu entdecken. Artissimi bietet eine besondere Führung zu diesem Thema und Vienna Murals zwei wunderbare Bücher, um die Stadt unter diesem Aspekt ständig neu zu erkunden.
Termine für "Streetart Extended - vom Vandalismus ins Weisse Haus" finden Sie online unter Programm, die nächsten Touren sind am 5. und 6. Juni 2020. Neue Termine kommen laufend hinzu. Hier geht es zu den BUCHUNGEN.
Herzlichst,
Elisabeth Wolf 
Foto: Artissimi

NEUE TOUR: FILM STAR WIEN mit Jascha Novak
21.5.2020
Artissimis neueste Tour bringt uns ins Kino!
FILM STAR WIEN - BEWEGTE BILDER - BEWEGTE GESCHICHTEN

Wien, eine perfekte Filmkulisse für Hollywood, und auch Wiens Bewohner glänzten vor der Kamera, manche machten Hollywood unsicher und sogar die Klänge der Donaumetropole schrieben Filmgeschichte!
Vom Ring zum Sunset Boulevard ist es für uns nur ein Katzensprung, wir treffen Billy Wilder, Stanly Kubrick und Marlene Dietrich auf einer Spurensuche einmal quer durch das letzte Jahrhundert. Ob als Drehort oder Geburtsstätte so mancher Karriere - Wien hat in Sachen Film viel zu erzählen. Oder wussten Sie, dass die Filmmusik von Casablanca aus der Praterstrasse kommt...?

Wir gehen auf Spurensuche vom Schwarzenbergplatz zum Stadtpark und lassen uns verführen auf eine "Filmreise", die bei einem der allergrößten Filmstars unserer Stadt enden wird, dem Riesenrad.
Jascha Novak wird uns nicht nur mit Charme führen. Er hat selbst viele Jahre in der Filmindustrie gearbeitet und auch schon Filmpersönlichkeiten durch Wien geführt. Mehr über Sascha finden Sie unter ÜBER.
Wir freuen uns auf Ihre Buchungen!
Herzlichst,
Elisabeth Wolf & das Artissimi "FILM TEAM"
Foto: Claudia Blake Photography 

MUST SEE
15.5.2020 von Lea Süss
Endlich! Nach langem Warten haben die ersten Museen wieder geöffnet! 
Das MUST SEE zum Start ist die Ausstellung "Into The Night - die Avantgarde im Nachtcafé" im Unteren Belvedere.
Wir hatten schon im März das Vergnügen, mit Markus Hübl auf eine Weltreise durch die Nachtclubs zu gehen und wir können guten Gewissens sagen: diese Ausstellung ist absolut #artissimiapproved!
In wenigen Stunden reisen Sie vom Schattenmuseum in Paris in Clubs nach London, Rom, Berlin und sogar nach Afrika, wo Sie die extravagante Show der Künstler des "The Mbari Artist and Writers Club" sehen können. Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen, die pulsierende Welt der Kabaretts, Clubs und Cafés mit all ihren Intrigen und spannenden Persönlichkeiten kennenzulernen. Idealerweise mit Markus Hübl, der für das Belvedere viele Führungen machen wird. Öffentliche Führungen sind anlässlich der Wiedereröffnung sogar kostenlos!

In jedem Fall empfiehlt sich die Jahreskarte (Sie unterstützen damit auch das Museum).
Diese ist in allen Betrieben der Österreichischen Galerie gültig, die gemeinsam sehr viel zu bieten haben!

€ 39,- Jahreskarte
€ 69,- plus mit einer Begleitung und
€ 25,- für die Jugend (U26)
Diese besondere Ausstellung kann nicht verlängert werden. "Into The Night" bis 1. Juni 2020 im Unteren Belvedere 

Buchtipps:

"Die Jazz Baroness - Das Leben der Nica Rothschild" von Hannah Rothschild
"Sophie Taeuber-Arp - Der Umriss der Stille", Romanbiografie von Margret Greiner
Ein Spaziergang im Schlosspark Belvedere sowie im Botanischen Garten sind ebenso möglich und kostenlos, eine wunderbare Ergänzung. 
Foto: Rudolf Schlichter, Damenkneipe (Women's Club), c. 1925, Private collection, c. Viola Roehr v. Alvensleben, Munich, Photo: akg-images

PERSÖNLICHE EMPFEHLUNG
12.5.2020
WUSSTEN SIE, dass es in Wien Museen gibt, die keine Subventionen bekommen? Oder dass es ein Museum gibt, das bis vor Kurzem 96% internationale Besucher hatte, und Menschen, die sogar extra dafür nach Wien anreisten?
Karin Höfler und Gerhard Strassgschwandtner sind Idealisten, wie sie die Welt braucht! Sie betreiben seit Jahren das "Dritte Mann Museum" ohne Förderung! "Gerhard ist Sammler...", sagt Karin, "...und ich bin mit einem Museum verheiratet..."
Selbst habe ich erlebt, wie dieser Geheimtipp auch bei Wienern und hier sogar bei Kindern und Teenagern gut ankommt. Das hat vielerlei Gründe:
1) gibt es niemanden, der mit so viel Charme, Wissen und Humor über diesen Film erzählen kann und so viele spannende Geschichten erlebt hat!
2) ist das Museum unkonventionell und hat sogar
3) einen urigen Keller.
4) gibt es hier die größte Sammlung der Zwischen- und Nachkriegszeit inklusive ungeöffneten Esspaketen.
5) Karin und Gerhard sind einmalig!

Also nichts wie hin! In eigener Sache hier noch ein LINK, wie sie das Museum unterstützen können.
DAS MUSEUM ÖFFNET ERNEUT am 13. Juni 2020 mit einer zusätzlichen Sonderausstellung:
"Wien 1945 - Stunde Null" 

HIER DER LINK

Ich verspreche Ihnen, Sie werden begeistert sein!
Herzlichst,
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: Karin und Gerhard in "ihrem" 3. Mann Museum, 1040 Wien, Pressgasse 25



ARTISSIMI IM MAI UND JUNI
8.5.2020
Morgen starten wir mit "Zauberhaften Innenhöfen", und wir sind schon wieder ausgebucht!
Herzlichen Dank dafür, die Buchungen sind bestens angelaufen und wir können es nicht erwarten, mit Ihnen "Urlaub in Wien" zu machen.
Hier ein Überblick, was Sie im Mai und Juni erwartet:
*) "Die Villen in Pötzleinsdorf": die Führung zum neuerschienen Buch von und mit Marie-Theres Arnbom! 
*) "Wiens Brunnen": meine neue Lieblingstour, und wir können uns dabei wie in Italien fühlen, denn es rauscht und sprüht wie auf der "Piazza Navona" und am Ende beleben wir alle Sinne im Volksgarten, in dem schon die ersten Rosen blühen...
*) "Jugendstil und Moderne": schauen wir uns an, was sich alles in Wien in nur ca. 20 Jahren getan hat, nämlich zwischen 1890 und 1910. Kein Wunder, dass Wien eine führende Metropole war...
*) "Streetart Extended": Banksy hat es heute auf die Titelseite einer Österreichischen Tageszeitung geschafft! Schauen wir einmal, was es Neues gibt unter den Künstlern und "Vandal/Innen", und erforschen wir gemeinsam die Techniken und Walls in Wien!
*) "Zauberhafte Innenhöfe": wieder der Bestseller unter den Touren und ich werde Sie nicht enttäuschen. Ich arbeite schon an einer Fortsetzung aber das ist noch ein Geheimnis...
*) und mehr...
Hier geht es zu den Buchungen
Schönes Wochenende!
Ihre Elisabeth Wolf 
Foto: Brunnen im Volksgarten, Artissimi

OASEN IN WIEN
oder ORTE, DIE (MICH) GLÜCKLICH MACHEN
6.5.2020
Letzen Samstag ging ich in den Burggarten, um dort die Pfingstrosen zu sehen, und danach den Flieder am Heldenplatz. Der Flieder schwächelt heuer, die Pfingstrosen sind eher schon verblüht. Dafür überzeugen die roten Kastanien vor der Hofburg (Foto). So oder so ist der Burggarten einer der Orte in Wien, die mich immer glücklich machen. Besonders mag ich den Brunnen umringt von großen Bäumen, die Enten, das Rauschen und den Blick auf das secessionistische Palmenhaus (Simple Facts: Jugendstil, Friedrich Ohmann, 1899-1906). So geht es gleich flott weiter in meine nächste Oase, den Volksgarten und beim Eingang bin ich bereits überwältigt: die ersten Rosen blühen schon! Persönlich nenne ich ihn ja den Rosengarten, wie sonst. Meine Freundinnen haben mir eine Rose geschenkt, die besuche ich sehr oft und schaue, wie es ihr geht. Eine Rosenpatenschaft finde ich ein einzigartiges Geschenk, um jemanden GLÜCKLICH zu machen (vielleicht die Mama). HIER DER LINK
Der Weg zu meiner Rose ist aber lange, denn ich komme an keiner Blüte vorbei, ohne daran zu riechen, an den zwei Springbrunnen und beobachte Frau Schäfferin, wie sie "ihre" Meierei klar zum Aufsperren macht (ihr FruFru ist 100% Glück). Am Ende halte ich mich sogar bei Kaiserin Elisabeth auf. Das fließende Wasser und die Ruhe sind wunderbar. (Simple Facts zum Denkmal: die Sisi Statue wurde von Hans Bitterlich aus einem 8000 kg schweren Laaser Marmor geschlagen. Das Denkmal wurde am 4. Juni 1907 unter Kaiser Franz-Joseph enthüllt). Wenn die Sisi wüsste, wie viel sie da wiegt...
Einer meiner absoluten Lieblinge im Volksgarten ist die große Platane, sie ist ein Naturdenkmal. Es macht mich immer glücklich, wenn ich unter ihr stehen darf. Finally suche ich neue Innenhöfe. Und ich finde viele, die geöffnet sind, und leer. In einem esse ich dann meine Leberkäsesemmel auf einer Bank und kann es kaum glauben, dass mich dabei nur die Vögel begleiten, mitten in der Wiener Innenstadt... 
Ja, in Wien kann man Urlaub machen!
Herzlichst,
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: Artissimi

EINTAUCHEN INS UNIVERSUM: ARTISSIMI ATELIER
4.5.2020
KULTUR ERLEBEN ist seit der Gründung von Artissimi vor fünf Jahren eines der obersten Credos! Es freut mich daher besonders, Ihnen heute Artissimi Atelier vorzustellen.
Die Idee, Künstler in ihren Ateliers zu treffen, besteht seit Beginn von Artissimi. So waren wir gemeinsam bei Lucia Riccelli, Hannes Mlenek und dem Künstlerpaar Brigitte Trieb und Giovanni Rindler. Das Interesse war groß, die Zeit knapp. Mit Christl Bubik habe ich nun die perfekte Dame gefunden, diese Artissimi Schiene zu übernehmen. Sie ist leidenschaftlich, liebt Kunst und ist viel in Galerien und Museen unterwegs. Sie widmet sich seit einigen Wochen intensiv diesem Thema und hat in kürzester Zeit ein vielversprechendes Programm auf die Beine gestellt, Künstler getroffen, Ateliers besichtigt und Texte geschrieben. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir schon bald einzigartige Menschen und Orte erleben. Wir werden dabei Rudi Stanzel, Martin Schnur, Karen Holländer und Eva Wagner kennenlernen, mit Ihnen über Ihre Ideen sprechen, Ihre Kunst sehen, die Ateliers besichtigen dürfen und vor allem gemeinsam in "IHR UNIVERSUM" eintauchen (Zitat Rudi Stanzel). Inzwischen einige Eindrücke per Fotogalerie.
Ab sofort erreichen Sie Christl Bubik unter: christl@artissimi.at
Die Termine finden Sie schon bald unter Artissimi Salon/Atelier.
Herzlichst,
Ihre Elisabeth Wolf
Managing Owner Artissimi
FOTO: Christl Bubik und Elisabeth Wolf im Hotel Andaz Wien, Claudia Blake Photography
 

GOOD NEWS - ARTISSIMI STARTET AUFS NEUE!
1.5.2020
HURRRAAAAAA! 
Es freut mich besonders, Ihnen mitzuteilen, dass die neuen Richtlinien Führungen in kleinen Gruppen ab heute erlauben!
Soeben habe ich einige neue Daten (vor allem für "Zauberhafte Innenhöfe") geladen, es stehen viele erlebnisreiche Führungen für Sie bereit. Hier geht es zu den BUCHUNGEN. Wie Sie wissen sind unsere Touren mit großer Sorgfalt und Leidenschaft auf höchstem Niveau gestaltet. Die Preise ändern sich trotz der kleinen Gruppen im Moment nicht, schließlich wollen wir in Übung bleiben und müssen alle aufholen. Dafür freuen wir uns umso mehr, wenn Sie uns an Ihre Freunde und Bekannte empfehlen! Ihr Feedback schätzen wir besonders, gerne auch auf Social Media und an uns direkt. Die Bewerbung unseres Blogs ist uns eine Ehre! 
Ich kann es kaum erwarten, mit Ihnen Wien aufs Neue zu erleben!
Herzlichst, 
Ihre Elisabeth Wolf 
Managing Owner

Ab sofort gilt folgende Vorgangsweise für Artissimi Zubucher Touren:
  1. Touren an der frischen Luft (Zauberhafte Innenhöfe, Streetart etc...), die von Ihnen gebucht und bezahlt wurden, finden statt. Die maximale Gruppengröße ist hier 9 Personen, größere Gruppen werden geteilt und von einer/m sympathischen/r Kollegen/in geführt. Wir werden Sie nicht enttäuschen!
  2. Führungen finden ausnahmslos mit Head Sets statt. Weiters ersuchen wir Teilnehmer, die vorgegebenen Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. 
  3. Indoor Touren wurden bereits auf neue Termine verschoben und können online gebucht werden.
  4. Wenn Sie an Ersatzterminen bestätigt haben, und nicht teilnehmen, verliert Ihr Ticket die Gültigkeit.
  5. Sollten sich die Bestimmungen der Regierung ändern, werden diese entsprechend auch für Artissimi angewandt. Sämtliche Gruppen könnten daher auch auf 20 Teilnehmer aufgestockt werden.
  6. Wir ersuchen Sie, Touren online zu buchen. So haben wir gegebenenfalls auch Ihre Daten, sollte sich doch wieder etwas ändern.
    Wir danken für Ihr Verständnis!

#ENERGIEBRINGER
27.4.2020
Bis wir endlich wieder führen dürfen, lade ich Sie auf einen virtuellen Spaziergang ein! HIER DER LINK ZUM VIDEO! Danke an WIEN ENERGIE für diese tolle Erfahrung und halten Sie uns die Daumen, dass wir schon bald GUTE neue Richtlinien bekommen. Denn dann starten wir durch mit vielen neuen Terminen und Touren! 
Herzlichst
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: Artissimi

FLIEDERBLÜTE AM ST. MARXER FRIEDHOF
24.4.2020
Wussten Sie, dass der St. Marxer Friedhof der einzige noch erhaltene Biedermeierfriedhof Mitteleuropas ist, und unter Denkmalschutz steht? Nach der Eröffnung des Zentralfriedhofes wurde er nicht mehr belegt, und über die Jahre zu einem der romantischsten Orte Wiens überhaupt. Nun ist der perfekte Zeitpunkt für einen Besuch: der Flieder hat sich dort wild verbreitet. Beim Eingang links finden Sie eine "Prominententafel", der bekannteste unter ihnen: Wolfgang Amadeus Mozart. Kleiner praktischer Hinweis am Rande: WC geöffnet!
TIPP: unbedingt Fotoapparat und Wasser mitnehmen!
NOCH MEHR INFOS            
Genießen Sie Ihr Wochenende!      
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: copyright Artissimi

BLAUREGEN IN SCHÖNBRUNN
23.4.2020
Es ist schon Glück, wenn man eine Freundin hat, die aus Leidenschaft Fotografin ist, sich für Kultur interessiert und so gerne Kaffee trinkt wie ich! Danke Claudia für dieses wunderbare Foto! Es ist ebenso Glück, wenn man in der Nähe eines der schönsten Schlösser der Welt wohnt, und kostenlos dort spazieren kann. Jedes Jahr warte ich auf meinen liebsten Moment, wenn der Blauregen blüht. Gestern hat es geklappt! Er ist dieses Jahr zwar stark zurückgeschnitten, in jedem Fall aber ein einzigartiger Anblick. Auch die Nebengärten sind schon sehr schön und viele der Brunnen glänzen und sprühen nach dem Winterputz. Zögern Sie nicht und fangen Sie diesen Moment ein! (U4/ Schloss Schönbrunn oder Hietzing)
Falls Sie noch ein paar SIMPLE FACTS brauchen: Wissen Sie, woher der Name Schönbrunn überhaupt kommt? Das bedeutende Kulturdenkmal zählt seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der Legende zufolge soll Kaiser Matthias während eines Jagdausfluges 1612 die Quelle entdeckt haben: "Oh, welch ein schöner Brunnen"...
Herzlichst
Elisabeth Wolf
Foto: Blauregen in Schönbrunn von Claudia Blake Photography 

GEHEIMNISSE UND MYTHEN... WAS KOMMT BEI ARTISSIMI
21.4.2020
Um so ein Foto einzufangen, erlaubte uns Frau Direktor Stella Rollig vom Belvedere freundlicherweise einen Einlass vor Öffnungszeit. VOR der Krise. Nun sind wir überglücklich, dass es uns noch gelungen ist, diese wunderschönen Fotos in der Österreichischen Galerie zu machen. Danke liebe Stella!
Wir warten gespannt auf die neuen Richtlinien, damit wir endlich all unsere Führungen an Sie kommunizieren können. Viele Texte und Fotos ebenso wie Verträge sind "im Kasten", nur die Daten müssen hinzugefügt werden.
Wir sind sehr fleißig, räumen auf, schärfen unsere Sägen und brauchen dabei weder Putzmittel noch Flügel. Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass wir Sie auf unseren Social Media Kanälen sowie am BLOG mit vielen Tipps versorgen. Johanna und Lea machen das denke ich wirklich sehr toll! Leider gab es bei meinem BLOG ein technisches Problem, so lade ich Sie herzlich ein, sich sämtliche BLOGs des letzten Monats nochmals durchzusehen. Mein Favorit bleibt Markus Hübl mit seinen täglichen, virtuellen Präsentationen aus dem Belvedere. Hier nochmals der LINK.
Die Freude, Sie bald wieder zu treffen und führen zu dürfen, liebe Kunden, Freunde und Partner, hält uns bei Laune.Ganz besonders freue ich mich auf die exklusive Tour mit Familie Köchert in der Schatzkammer. Ich kann es selbst kaum erwarten, Geheimnisse und Mythen über die berühmte Vitrine 13 oder den "Florentiner" zu erfahren. Die ersten Buchungen sind schon eingelangt, die Tour findet auf jeden Fall statt.
Anbei das PDF mit allen Details.
Wir wünschen Ihnen alles Liebe und Gute und freuen uns auf das hoffentlich immer näher kommende Wiedersehen!
Ihre Elisabeth Wolf & Artissimi Team
Foto: Claudia Blake Photography courtesy Belvedere

ÖSTERREICHISCHES DESIGN ONLINE SHOPPEN von Johanna Wallner
16.4.2020
Heute wollen wir eine Liste mit regionalen Design-Geschäften mit Ihnen teilen, die ihre besonderen Produkte auch online anbieten. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und Shoppen!
Ihre Johanna Wallner
Artissimi Tour Assistant

Schmuck
  • Deller Design: Die ausgebildete Goldschmiedin und diplomierte Designerin Sabine Deller produziert seit 2009 in ihrem Studio im 4. Bezirk einzigartige Schmuckstücke ganz unter dem Motto "bee happy". Bei dieser sorgfältigen Handarbeit ist sicher für jede/n etwas dabei. Die schlichten Armbänder, Ketten und Ohrringe bieten sich auch als Geschenke gut an. Sehen Sie sich das Lookbook (Link) an und bestellen Sie unkompliziert per E-Mail oder telefonisch. Seit 14.04. kann man schon wieder persönlich ins Schmuck-Studio kommen. www.dellerdesign.com/lookbook/ 
Kleidung
  • Hutmanufaktur Mühlbauer: Diese Hüte trägt nicht nur Brad Pitt, sondern vielleicht auch Sie! Hurraaa, die neue Sommerkollektion ist online. HIER DER LINK
  • Ulliko: Dieses Modelabel wird von der Designerin Ulrike Kogelmüller ausschließlich in Wien produziert. Das besondere Farbthema Schwarz-Weiß-Rot ist ein Hingucker. Der Onlineshop bietet viel Auswahl und auch Gutscheine. www.ulliko.com
  • Wiener Konfektion: Die faire und regionale Marke aus Wien wird von der Designerin Maria Fürnkranz-Fielhauer selbst angefertigt. In ihren unterschiedlichen Kunstprojekten werden Kimonos und edle, handgefärbte Stoffe zu besonderen Kollektionen verarbeitet. Auch hier darf man per E-Mail versandkostenfrei bestellen. www.wiener-konfektion.at
Wohnen
  • Raumkomplett: Dieses Geschäft verbindet Nachhaltigkeit und Design. Auch im Onlineshop werden Papeterie, Home-Accessoires, Geschenke und Kleinmöbel der verschiedensten Design-Marken angeboten. www.raumkomplett.at/home.html
  • Thomas Poganitsch Design: Bekannt wurde der Designer durch die Weiterführung der traditionellen Wiener Zeitungshalter. Nun produziert er auch besondere Beton-Vögel für die Wand, Zuckerdosen und Lautsprecher mit dem traditionellen "Wiener Geflecht" und einzigartige Seifenschalen. Alle Produkte sind auch perfekt als Geschenk geeignet und im Onlineshop erhältlich. thomaspoganitsch.at
...und mehr... 
  • R. Horn: Als Gestalter und Hersteller feiner Lederwaren aus Wien fühlt sich die Firma Horn dem Geist der Wiener Avantgarde um die Jahrhundertwende verpflichtet. Wie schön, dass es einen Online Shop gibt. 
  • Ina Kent: 2007 gründete die Designerin ihr Taschenlabel in Wien Neubau. Mit ihren einzigartigen Taschen versucht sie Ästhetik und Funktionalität zu vereinen. Die vielfältigen Kollektionen können im Onlineshop erworben werden. inakent.com/shop
Foto: Copyright Deller Design

DIE STUNDE DER KUNST von Margret Greiner
11.4.2020
Herzlichen Dank, liebe Frau Greiner, für diesen exklusiven Beitrag für Artissimi! Wir freuen uns schon besonders auf die geplante Lesung mit Ihnen! Alles, alles Liebe und Gute aus Wien!

Frauen sind als Krisenmanagerinnen in schwierigen Zeiten besonders gefragt und besonders erfolgreich. Das weiß ich aus der Geschichte der Wienerinnen, über die ich Bücher geschrieben habe. Emilie Flöge, Margaret Stonborough-Wittgenstein, Friederike Beer-Monti sind im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts geboren, alle drei haben zwei Weltkriege miterlebt, die Spanische Grippe 1918, wirtschaftlichen Zusammenbruch. Zwei von ihnen  mussten vor den Nazis fliehen und ins Exil gehen.

Gerade heute, da sich das Klagen über verhängte Einschränkungen und die Irritation darüber, dass nicht mehr alles planbar und verfügbar ist, mit apokalyptischem Raunen in den Medien entlädt, frage ich mich, was diesen Frauen die Kraft gegeben hat, ihr Schicksal zu meistern. Mit einem Modewort ist es die Frage nach der Resilience, der psychischen Widerstandskraft, der Fähigkeit, trotz enormer Belastungen glücklich zu sein.

Die Familie, könnte man mutmaßen, hochgepriesene Quelle allen Glücks, hilft über alle Fährnisse hinweg. Aber die familiären Verhältnisse meiner Protagonistinnen waren schwierig. Gustav Klimt war Emilie Flöges Lebensmensch, er war sicher mehr von ihr abhängig als sie von ihm. Man muss nur seine Postkarten an sie lesen, eine aufschlussreiche und oft vergnügliche Lektüre. Friederike Beer-Monti hatte kurzfristig einen italienischen U-Boot-Kapitän zum Mann, lebte mit ihm auf der kleinen Insel Procida im Golf von Neapel, kehrte nach Wien zurück. Sie blieb ihr Leben lang mit dem Maler Hans Böhler verbandelt, auch als sie als Galeristin nach New York gezogen war. Margaret Stonborough Wittgenstein lebte zunächst das klassische Familienmodell mit Ehemann und zwei Kindern, aber die Ehe mit Jerome Stonborough erwies sich als desaströs.

Nichts mit "Trautes Heim, Glück allein."

Ich behaupte: Es war die Kunst, die allen drei Frauen die Kraft gegeben hat, allen Widrigkeiten und Katstrophen in ihrem Leben zu trotzen. Der entschiedene Glaube daran, dass es etwas gibt, was über den Alltag hinausweist, die Finsternis aufreißt, den Blick weitet, auf dass sich im Erlebnis von Schönheit die Seele mit Stärke auflädt und fähig wird zum Aufbegehren.

Kunst ist natürlich viel mehr als  Schutzkleidung, Impfstoff und Medizin, darf aber durchaus in dieser Weise instrumentalisiert werden. Sie ist auch in Zeiten geschlossener Museen reichlich vorhanden. Die Museen und Galerien vermitteln umfänglich virtuelle Spaziergänge durch ihre Bestände. Kunstbücher warten zu Hause darauf, einmal wieder in die Hand genommen zu werden. Schauen Sie sich einmal im Internet Klimts Porträts von Emilie Flöge, Margaret Wittgenstein und Friederike Maria Beer an und entdecken Sie, wie der Maler das unterschiedliche Wesen dieser Frauen zu fassen wusste.

"Kunst ist Ankommen an einem anderen Ort.", hat Franz Marc geschrieben. Dieser metaphorische Ort ist nicht kontaminiert von Viren, er ist die produktive Erfahrung des Schönen als unendliches Gespräch mit dem Kunstwerk.
* * 
Das Betrüblichste für eine Autorin ist, wenn Lesungen ausfallen. Sie sind das wahre Glück, wenn man sein Publikum erreicht. Leider mussten mehrere Lesungen in Wien abgesagt werden, (wo es das aufmerksamste Publikum überhaupt gibt), ebenso in Lissabon und einigen deutschen Städten.
* *
Es erreichte mich die Nachricht, dass der Galerist Prof. Martin Suppan überraschend gestorben ist. Ich hatte ihn bei meiner Premierenlesung über Beer-Monti im Oktober in der Klimt-Foundation kennengelernt. Er hat sich sehr für eine Wiederentdeckung  des Malers Hans-Böhler eingesetzt. Eine Lesung mit mir im Palais Coburg war im Gespräch.
* *
Die Klimt-Villa bietet einen besonderen Mundschutz an. Die Urenkelin Klimts, Brigitte Huber, hat Atem-Masken mit einem Klimt-Emblem verziert. Mit dem Kauf kann man die Klimt-Villa unterstützen. www.klimtvilla.at/index_wp.php
* *
Mit großem Vergnügen habe ich in der ZDF-Mediathek André Hellers  Inszenierung des "Rosenkavalier" aus der Berliner Staatsoper angeschaut. Günther Groissböck als Ochs von Lerchenau ist unübertrefflich, Camilla Nylund eine souveräne Marschallin. Die Aufführung ist noch bis zum 19.6. abrufbar. Bei dem Empfang im Hause Faninal tauchen auch Gustav Klimt und Emilie Flöge auf, Klimt im Malerkittel und Emilie Flöge in einem ihrer fließenden Kleider mit geometrischem Dekor. Ich bin sicher: Klimt wäre niemals in seinem Kittel zu einem Empfang in ein Palais gegangen. Bei solchen Gelegenheiten trug er schwarzen Gehrock mit Weste oder einen Anzug mit breitem Kummerbund! Das weiß natürlich auch André Heller. Aber der Wiedererkennungseffekt ist bei Klimt eben größer, wenn er als Kunstmönch erscheint.   HIER DER LINK

BÜCHER VON MARGRET GREINER (AUSWAHL):
"Auf Freiheit zugeschnitten", Emilie Flöge, Modeschöpferin und Lebensgefährtin Gustav Klimts.
"Margaret Stonborough-Wittgenstein" Grande Dame der Wiener Moderne.
"Ich will unsterblich werden", Friederike Beer-Monti und ihre Maler
HIER DER LINK zur Website von Margret Greiner
FOTO: Margret Greiner

WAS TUN IN DEN FERIEN (MIT KIDS & TEENS)
8.4.2020
Sehr geehrte Artissimi Kunden,
hoffentlich kommen Sie gut zurecht! Diesmal habe ich u.a. nicht nur Kulturtipps gesammelt sondern auch welche, die der Seele gut tun sollen und gleichzeitig einheimische Unternehmer stützen. 
Viele Menschen berichten mir, dass ihnen besonders das Kaffee trinken mit Freunden abgeht. Ein Wiener Kaffeehaus ist unersetzbar, aber zumindest an der Tortenqualität scheitert es nicht, versprochen!
Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen FROHE OSTERN und alles Liebe,
Ihre Elisabeth Wolf

LACHEN
Martin Czapka, Cartoonist, Designer, Grafiker und Allroundkünstler verwöhnt uns zur Zeit täglich auf INSTAGRAM und auf seiner Website kostenlos mit seinen Cartoons (Foto). Danke lieber Martin, bitte nicht aufhören! Sollten Sie ein persönliches Cartoon brauchen ist Martin perfekt! Viel Spaß!
HIER DER LINK

TORTEN ESSEN
LANDTMANN'S ORIGINAL TORTENSHOP

Die Nachricht, dass einer der besten Tortenproduzenten der Stadt SIEBEN Tage die Woche liefert ist herrlich! Die Freude ist groß und es wird bei uns zu Hause sehr schnell bestellt werden... 
HIER DER LINK

DENKMAL RUNDGANG MACHEN
Das Österreichische Kunstmagazin Parnass hat einen wunderbaren Spaziergang für Kulturinteressierte ausgearbeitet. Ein Abonnement ist ebenso sehr zu empfehlen.
HIER DER LINK

POSTKARTEN SCHREIBEN

Ja warum eigentlich nicht? Noch nie gab es eine so große Anzahl an wunderschönen Karten und noch nie wurden so wenige geschrieben. Auf geht's - 100% make you feel good Garantie!

IN DIE NATIONALBIBLIOTHEK GEHEN
Wann waren Sie das letzte mal im Prunksaal? Nichts wie hin und kostenlos, virtuell. Ihre Kinder werden begeistert sein!
HIER DER LINK

INS SCHLOSS SCHÖNBRUNN GEHEN
Sie haben Recht, der Schlosspark ist gesperrt. Dafür gibt es auch hier einen kostenlosen, virtuellen Rundgang. Das Highlight: Sie sind dabei alleine und nicht, wie früher an manchen Rekordtagen, mit bis zu 10.000!!! Personen. Sogar den kleinen Wolfgang Amadeus Mozart kann man sehen, haben Sie ihn schon entdeckt? Sonst helfe ich Ihnen gerne dabei! Viel Vergnügen!
HIER DER LINK

EINE FREMDSPRACHE ÜBEN
Fun Factor: hoch! Es gibt ja viele neue Apps und Online Kurse, die das Leben zur Zeit einfacher machen sollen. Gehören Sie zu denen, die eine Sprache üben oder lernen wollen oder hinter den Kids & Teens her sind, damit sie dies tun. Polyglott DUOLINGO soll dafür ein super Medium sein. Probieren Sie es einfach aus! Wenn Sie lieber "das Heft in der Hand halten" empfehle ich ein Abonnement einer Zeitschrift in "Ihrer" Fremdsprache. Die Französische Vogue, die Italienische Amica oder Lei, das Englische Hello Magazine... alles ist erlaubt.

WINDOW SHOPPING
Manche bemühen sich sehr, einige andere wiederum gar nicht. Spannend sind auch die Informationen, die so in diversen Auslagen hängen. Auf in die Wiener Innenstadt, Sie gehört Ihnen fast alleine. Fotoapparat mitnehmen!

AUSFLÜGE MACHEN
Schloss Marchegg ist sehr romantisch und nicht weit von Wien entfernt. Zwar ist fast alles geschlossen, aber Sie können die Störche wahrlich beim Klappern beobachten, Ihnen beim Nestbauen und "Segeln" zuschauen, einen kleinen Rundwanderweg mit Weihern gehen und vielleicht die Polnischen Pferde inkl. Fohlen sehen. Nehmen Sie einen Feldstecher mit. Am Weg dorthin gibt es einige Bäcker, Sie sollten also auch nicht verhungern. 

OSTERORATORIUM HÖREN, J. S. Bach, BWV 249
Bach geht immer. Besonders das Osteroratorium. Hier eine schöne Aufnahme mit Philippe Herreweghe. 
HIER DER LINK
CARTOON: Martin Czapka


 

BESONDERE (EINHEIMISCHE) OSTERGESCHENKE
"Es muss von Herzen kommen,
was auf Herzen wirken soll."

Johann Wolfgang von Goethe

LIEBLINGSGESCHÄFT
Lobmeyr in der Wiener Kärntner Straße ist und bleibt eines meiner allerliebsten Geschäfte. Gerade in Zeiten wie diesen trinke ich meinen täglichen Kaffee im schönen Geschirr auf meinem Lieblingstablett (siehe Foto). Nun präsentiert auch J. & L. Lobmeyr einige bezaubernde Möglichkeiten, sich selbst oder einen Lieben zu Ostern zu verwöhnen. Gerne versenden Familie Rath und das kompetente Team weltweit. HIER DER LINK zu besonderen Geschenken.

"DAS GELBE VOM EI"
Das schönste Osterei habe ich bei LALI entdeckt (und meine auch schon geliefert bekommen!) Handgemacht mit einem wertvollen Geschenk versteckt. 
Alles was Elisabeth Triulzi macht ist BESONDERS! Einzigartig, schön und zumeist sinnvoll. Der Online Shop ist wie ein "make you feel good" Film und ich verspreche Ihnen, Sie werden etwas finden. Neuerdings versendet Lali auch "Strickpakete", für den Fall, dass Sie ein neues Hobby brauchen. HIER DER LINK

FRISCHE BLUMEN
Seit mein allerliebstes Blumengeschäft UNVERBLÜMT aufgrund der Krise vorübergehend schließen musste, bin ich nicht nur kultur- sondern auch blumensüchtig. Nun der große Lichtblick: MIRAFLORES, ein einheimisches Unternehmen, liefert und schon habe ich online unkompliziert bestellt. Mein Haus ist wieder mit Blumen geschmückt! HIER DER LINK

MARIAZELLER LIKÖR ODER PANTHERSTRICK?
Wer etwas Stärkeres (oder Wärmendes) fürs Gemüt braucht, kann gerne auf Selbstgemachtes aus meiner Heimat Mariazell greifen. Familie Arzberger leitet seit vier Generationen eines der schönsten Kaufhäuser Österreichs. Das Kaufhaus muss im Moment geschlossen bleiben, aber das Unternehmen ist bestens organisiert und liefert über Online Shop. Eine Flasche Mariazeller Likör ist bei uns zu Hause immer bereit, nur leider ist sie manchmal plötzlich leer (und niemand will es gewesen sein...)
Kaufhaus Arzberger Mariazell ONLINE SHOP
FOTO: J. & L. Lobmeyr


STADT.LAND.G'WAND.Kolumne
3.4.2020
Es ist immer eine besondere Freude, wenn ein neuer BLOG Beitrag von der Salzburger Journalistin Sabine Steindl ankommt. Sabine selbst eine äußerst bereichernde Persönlichkeit, berichtet über besondere Menschen, Sehnsuchtsorte, Brauchtum, Traditionen und Bekleidung, sowohl im klassischen als auch im traditionellen Bereich. Aber auch ihre Tipps sind wirklich empfehlenswert! 
STADT.LAND.G'WAND.Kolumne. Jedes Monat gibt es ein neues Thema. Die erste Kolumne widmet sie dem Thema "Servus Heimat". Darin schreibt sie darüber, wie wir uns in unsicheren Zeiten wieder auf unsere Heimat, das Ursprüngliche und Regionale besinnen. Geschmückt mit vielen schönen Gedanken und besonderen Fotos fühle ich mich schon fast dort, am Land, und die Ruhe strömt herbei... Auf ihrem Blog SOLO Steindl finden sich noch viele weitere spannende Beiträge über Menschen & Plätze, Mode & Stil und Tracht & Tradition. Viel Spaß!
Das Lesen und Abonnieren zahlt sich aus, #Artissimiapproved
HIER DER LINK
Mit lieben Grüßen,
Ihre Elisabeth Wolf
Foto: Sabine Steindl

WAS TUN AM WOCHENENDE (MIT KIDS & TEENS) #KULTURTROTZCORONA
28.3.2020 von Elisabeth Wolf
  1. INSTAGRAM ACCOUNT ANLEGEN
    Wenn Sie Kunst lieben, kommen Sie an einem (passiven) Insta Account nicht vorbei. Sollten Sie Anleitungen dazu brauchen, können Ihnen Lea und Johanna - meine Assistentinnen - (oder Ihre Kinder...) dabei helfen.
    Hier meine TOP TEN (mit make you feel good Garantie):
    KUSAMA_ARCHIVE / IANDAVENPORT_OFFICIAL / LEWISMILLERDESIGN / SUSANNEBISOVSKY / MURAKAMI_ARCHIVE / DOUBLEBASSMAKERVIENNA / VIENNISSIMALIFESTYLE / BANKSY / STINKFISHSTINK / MUMOK_VIENNA
  2. ALTE FOTOALBEN ANSCHAUEN
    In meiner Familie haben wir diese Woche schon viel gelacht. Vor Jahren habe ich Fotos digitalisiert, einfach einscannen und Album drucken. Es war das schönste Geschenk für meine Eltern zum 70er. Mein Onkel wünscht sich jetzt auch ein Album zum 80er. Sie werden staunen, wie gut die Qualität ist.
  3. SPAZIEREN MIT KULTUR
    Meine Tipps: Lainzer Tiergarten mit Hermesvilla (außen), ein Schlosspark, der nicht gesperrt ist! Stadtpark oder Rathauspark: ideal zum "Statuenraten". Jause mitnehmen! 
  4. SUSANNE BISOVSKY
    hat nicht nur eine neue, wunderbare Website, sondern auch einen ONLINE SHOP. Obgleich das Erlebnis, bei ihr im Salon einzukaufen, nur einem "Krisenangebot" gleicht, ist es doch für "Fashonistas" zumindest eine Möglichkeit, sich auch weiterhin im WIENER CHIC zu kleiden. Ich konnte mich noch nicht entscheiden, das Heferl habe ich schon! HIER DER LINK (Achtung Suchtpotential!)
  5. HELMUT QUALTINGER
    auf You Tube schauen, kennen Sie die Geschichte vom Eskimo Dichter und "The Iceman Always Rings Twice"?
    Z.B.  "DAS PROFIL" von 1969, HIER DER LINK
  6. WIEN BÜCHER BEIM FALTER BESTELLEN
    Großartige Auswahl, HIER DER LINK
  7. KUNSTBÜCHER ANSCHAUEN
    Haben Sie auch viele schöne, große, schwere Bücher zu Hause (die sich besonders zum Abstauben eignen)? Nehmen Sie sich eines heraus und setzten Sie sich gemütlich hin. Es ist fast so, wie ins Museum gehen....

    Bleiben Sie guter Dinge! Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,
    mit lieben Grüßen,
    Elisabeth Wolf
    FOTO: Hermesvilla, Lainzer Tiergarten, copyright Artissimi

MUMOK NEWS
27.3.2020 von Elisabeth Wolf
Wir gratulieren Karola Kraus (Foto) und Cornelia Lamprechter von ganzem Herzen zur Verlängerung und freuen uns besonders, dass Sie uns als bravouröse Direktorinnen erhalten bleiben! "...wir sind überaus glücklich, dass wir gemeinsam mit unserem gut aufgestellten Team die spannenden Projekte, die wir für die nächsten Jahre geplant haben, realisieren können. Leider ist die erfreuliche Nachricht von der derzeitigen Krise überschattet. Wir alle hoffen, dass sich die Situation bald wieder beruhigen wird. Aktuell geht es vor allem darum, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sicherheit in der Krise zu vermitteln und die neuen Ausstellungsprojekte so perfekt als möglich vorzubereiten, für den Tag, an dem wir das Haus wieder öffnen können", so Karola Kraus.

#KulturtrotzCorona
MUMOK INSIDER
Finden Sie hier die Lieblingssongs und -bücher, die Frau Direktor Kraus geprägt haben.
Tipps für die Zeit der Krise und danach! HIER DER LINK

MUMOK OUT OF THE BOX

Der großartige mumok Blog ist sehr zu empfehlen. Besonders interessant: es handelt sich u.a. um Kooperationen mit Künstlern.
HIER DER LINK
FOTO: Direktorin Karola Kraus im mumok / copyright Niko Havranek

DIE KRAFT DER MUSIK
25.3.2020
Meine Mutter sagt oft: "Du hast gesungen bevor du sprechen konntest". Daran erinnere ich mich nicht und die "Super 8" Filme, die mein Vater von uns drehte, hatten leider keinen Ton. Woran ich mich erinnere: ich liebe Musik schon immer. Ich spielte viele Instrumente, sang, tanzte und entschied mich für ein Musikgymnasium. Vor allem klassische Musik begleitet mich mein gesamtes Leben, als Teenager ging ich freiwillig in Bruckner Sinfonien mit meinem Vater. Als ich nach London umzog, hatte ich eine Liste. Ganz oben stand, einen Chor zu finden, und der Zufall wollte es, dass ich zu einem Vorsingen gelassen wurde, bei dem ich nach einem Campari so gut wie nie zuvor sang. Schlussendlich landete ich im "The Bach Choir", und erlebte Eindrucksvolles. Ich sang in den Abbey Road Studios, lernte John Tavener kennen, sang in der Royal Albert Hall sowie in den schönsten Kirchen und Konzertsälen Londons.

So berührt und beruhigt mich Musik auch besonders in diesen Tagen. Mein kleines Telefon hat mehr Musik gespeichert als meine CD Sammlung herzugeben im Stande ist und meine kleine JBL Station überbietet die Qualität so mancher professioneller Anlagen. 

Die Harfe faszinierte mich schon früh. In Mariazell aufgewachsen begegnete ich ihr zunächst in der Volksmusik. Viele Jahre später schenkte mir mein Mann eine meiner allerliebsten CDs: "La Harpe Reine, Musique à la Cour de Marie-Antoinette." Bereits Fremdenführerin las ich interessiert im Booklet, dass Marie Antoinette, als sie gerade einmal 14 Jahre alt war und nach Paris zog, um mit dem zukünftigen Französischen König verheiratet zu werden, bereits sehr gebildet in Sachen Musik war und eine Harfe im Gepäck hatte. Das Instrument war in Frankreich schon gut verbreitet aber Marie Antoinette trug erheblich zur Erfolgsgeschichte bei. Ursprünglich vorwiegend von Damen der besseren Gesellschaft gespielt, durften die Stücke nicht allzu schwierig sein. Auch als Kunstobjekt hatte das Instrument seinen Stellenwert. Mit Malereien oder anderen Kostbarkeiten verziert diente es auch als Einrichtungsgegenstand. Ob es Zufall ist, dass die Aufnahme dieser CD in Versailles gemacht wurde, dort, wo Marie-Antoinette dann Louis XVI heiratete?

Was Musik noch schafft, sehen Sie mit dem link des CORO VIRTUALE. Das Projekt des "International Opera Choir di Roma" rührte mich zu Tränen und ich kann Angelika nicht genug für diesen Tipp danken!!! Project Manager Raffaella Baioni hat jedes Chormitglied den eigenen Beitrag mittels Smartphone auf eine Grundlage aufnehmen lassen, die von einem Choristen stammt, der gleichzeitig auch Tonmeister ist. Die Aufnahmedateien wurden dann in einer bewundernswerten Montagetechnik zusammengeschnitten. Das berührende Resultat finden sie hier, es ist erst zwei Tage alt!

HERZLICHEN DANK für die vielen schönen Zeilen, die Sie mir schreiben. Ich mache vorerst weiter mit meinem Blog...
Alles Liebe,
Elisabeth Wolf
  1. La Harpe Reine, Les Arts Florissants, William Christie
  2. Auf Wiener Art, Music from the Habsburg Imperial Court
  3. CORO VIRTUALE "Va pensiero" (Nabucco, Giuseppe Verdi)
  4. Bach Kantate: "Es wartet alles auf dich", BWV 187
    Foto: Gemälde Marie-Antoinette courtesy by KHM-Verband, Claudia Blake Photography


WAS TUN AM WOCHENENDE (MIT KIDS & TEENS)?
21.3.2020
"Krise kann ein produktiver Zustand sein,
man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen"
,
Max Frisch
  1. ARTISSIMI BLOG LESEN
    Über die Jahre haben sich viele Ideen angesammelt, Artikel über Innenhöfe, die "Schule des Schauens", die ich für die "Presse im Ersten" schreiben durfte, Buch- und Filmempfehlungen, Empfehlungen von Kinderbüchern... Viel Spaß, vielleicht ist etwas für Sie dabei!
  2. AUF FRIEDHÖFEN SPAZIEREN GEHEN
    Wenn wir uns alle an die Regeln halten, wird dies auch weiterhin möglich sein. Wissen Sie, wo Gustav Klimt begraben liegt, wo der nächste Friedhof in Ihrer Nähe ist, welche Persönlichkeiten dort begraben liegen, wie die Pflanzen heißen? Fast jeder Friedhof ist auf Wikipedia zu finden.
    Der Hietzinger Friedhof z.B. hat so einiges zu bieten. Machen Sie ein Spiel mit Ihren Kindern, lassen Sie sie lustige Namen suchen (Familie Kunst, Familie Fröhlich, Dr. Glück und Familie Österreicher sind alle da), oder "schräge" Inschriften finden ("Des uralten Geschlechtes letzter Sprosse!" ) , oder Titeln (Reichsfreiin von..., Edle von...) abfotografieren!
    Hietzinger Friedhof auf Wikipedia
     
  3. STREETART AUF EIGENE FAUST ENTDECKEN
    Idealerweise haben Sie das Buch "Vienna Murals" bereits zu Hause, Sie können aber auch auf Instagram oder Facebook die neuesten Kunstwerke finden und eine Tour machen. Besonders der 6. und 7. Bezirk sind voll mit kunstvollen "Wänden".
    www.viennamurals.at 
  4. DURCH DEN KÖCHERT ONLINE KATALOG SCHMÖKERN
    Irgendwann kommt sie wieder, die Zeit zum Feiern. Träumen ist immer erlaubt. Lassen Sie sich von so viel Schönheit einfach treiben...  
    HIER DER LINK
  5. FERNSEHEN
    Ich liebe die ORF TV Thek. Wussten Sie, dass es ein Archiv gibt, welches spannende und interessante Dokumentationen kostenlos bereit hält. Übrigens auch ideal für den Schulunterricht Ihrer lieben Kleinen geeignet!
    ORF TV THEK
  6. OHRRINGE BEI OHRANGERIE BESTELLEN
    Geht leider einfach immer! Und ich verspreche Ihnen, die bunten Packerl bringen große Freude und gute Laune ins Haus. 100% Österreichisches Handwerk! HIER DER LINK
  7. SONNENBLUMEN PFLANZEN
    In jedem Supermarkt bekommen Sie Samen. 100% Glück! 
  8. DIE WELT DER HABSBURGER SURFEN
    Eine sinnvolle online Seite, ebenso ideal für Kids & Teens geeignet und sogar auf Englisch verfügbar: Die Welt der Habsburger LINK
    FOTO: Grab von Gustav Klimt auf einem Wiener Friedhof, Artissimi


ICH HABE MEINE ZUVERSICHT, BWV 188
20.3.2020
Peter Frisée, ein Freund und exzellenter Organist sowie Mitorganisator von "Die Goldene Stunde" versorgt mich immer mit lustigen und interessanten Berichten zumeist aus "seiner Sicht", nämlich von der Orgelempore. Er bezeichnet seine Instrumente meistens als "Darling" oder "Baby". Vor ein paar Tagen teilte er auf Facebook die Bachkantate "Ich habe meine Zuversicht", die für Sie kostenlos auf Youtube zu hören ist. Einfach herrlich!
Peter ist Kirchenorganist in der Pfarre "am Schüttel" (Foto), dort spielt er im Moment täglich Bach, auch das kostenlos zu hören auf einem Podcast Orgel City Vienna.
Danke lieber Peter, mögen dein Humor und deine Musik nie ausgehen...
Hier der LINK: "Ich habe meine Zuversicht", Bach BWV 188
Und wenn alles wieder "normal" ist, können Sie Peter Frisée auch LIVE erleben, z.B. in seiner Pfarre oder bei Konzerten in der ganzen Welt sowie auf Artissimi Spaziergängen durch Wien.  Peter Frisée Website 
Schönen Tag,
Elisabeth Wolf
#KulturinZeitenvonCorona
FOTO: Peter Frisée by Max Kropitz 

#KULTURINZEITENVONCORONA
19.3.2020
Mein Vater sagte immer: "Not macht erfinderisch"! Wahrlich, in Zeiten wie diesen freue ich mich täglich, was den Menschen einfällt. In unserem Fall haben wir doppelt Glück, denn unser Lieblingsguide Markus Hübl ist täglich live und kostenlos zu bewundern. "Wenn die Menschen nicht zu uns kommen können, kommen wir zu den Menschen". So das Motto des Belvedere, das seit 14. März täglich um 15.00 Uhr via Social Media und nun auch auf deren Website Kurzführungen online anbietet. Aktuell werden einzelne Kunstwerke präsentiert, aber ein Vogerl hat mir gezwitschert, dass es vielleicht auch schon bald "hinter die Kulissen" gehen könnte...
Lange noch nicht alles: das Belvedere bietet weitere Kostbarkeiten online, z.B. über unbekannte Schätze, Augmented Reality, Video Archiv und Dokumentationen. Danke liebes Belvedere, weiter so!
HIER DER LINK
Ich freue mich schon sehr auf meinen heutigen Museumsbesuch mit Markus!
Schönen Tag und alles Liebe,
Elisabeth Wolf
#1000reasonstolovevienna
FOTO: Claudia Blake Photography courtesy by Belvedere
 

"SIE MÜSSEN NICHT ZUM AMAZONAS REISEN,
17.3.2020
...WENN ES BÜCHER BEI IHNEN UM DIE ECKE GIBT!" (Diogenes)
Meine Lieblingsbuchhandlung ist einzigartig! Brigitte und Guido Wetter haben keinen Fernseher, dafür lesen sie und lieben, was sie tun. Am Sonntag sah ich bei meinem 100% coronafreien Alleinspaziergang wehmütig in die Auslage der "Buchhandlung in Mauer" und sehe eine entzückende Meldung:
"...wir liefern vor Ihre Haustüre, schicken, beraten... entweder persönlich oder mit der Post. Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns...und weiter... zögern Sie nicht... "
Und weil wir alle zusammenhalten wollen und meine Kunden mit wenigen Ausnahmen sehr gerne lesen; hier der link sowie eine "frische Buchempfehlung" von Brigitte und Guido:
"Der Sommer, in dem Einstein verschwand", von Marie Hermanson (Insel Verlag € 22,70)
Spannend, unterhaltsam, leicht – was
man im Moment, glauben wir, brauchen kann…..
Ich bestelle mal gleich bei:
Buchhandlung in Mauer
buch@wetter.co.at, Tel: 01 / 887 26 74

Und wem das nicht genügt, anbei noch meine Leseliste im PDF Format.
Viel Spaß,
Ihre Elisabeth Wolf 
FOTO: Brigitte und Guido Wetter von Hans Krist

REVIEW: INTO THE NIGHT - DIE AVANTGARDE IM NACHTCAFE
11.3.2020 von Lea Süss
Markus Hübl führte uns letzten Donnerstag und Freitag auf eine außergewöhnliche Zeit- und Weltreise durch Kabaretts, Clubs und Nachtcafés des 20. Jahrhunderts! Wir alle hingen an seinen Lippen, als er uns vom "Chat Noir" in Paris, mit seinem einzigartigen Schattenmuseum - in dem er sogar eine Ballerina für uns tanzen ließ - über Londons berühmten Club "The Cave of the Golden Calf" und dem "Bal Tik Tak" in Rom, bis nach Afrika führte, wo wir die Künstler des "The Mbari Artist and Writers Club, Ibadan" auf der Leinwand betrachten konnten. In seinem weißen Smoking passte er perfekt ins Ambiente, somit schließlich auch nach New York City und Straßburg. Dabei durften wir zusätzlich die prunkvollen Säle des Schloss Belvedere bewundern. Die Tour endete im aller Munde bekannten "Kabarett Fledermaus" in Wien. Natürlich nicht im Echten, sondern in einer beeindruckend detailgetreuen Nachbildung. Ob Partylöwe oder Stubenhocker, nach dieser extravaganten Tour war jeder motiviert, Wiens "Nightlife" in der ein oder anderen Bar selbst zu erleben!
Wenn die Museen wieder geöffnet sind empfehlen wir diese wunderbare Ausstellung: "Into The Night" bis 1. Juni 2020 im Unteren Belvedere 
Buchtipps:
"Die Jazz Baroness - Das Leben der Nica Rothschild" von Hannah Rothschild
"Sophie Taeuber-Arp - Der Umriss der Stille", Romanbiografie von Margret Greiner
Ein Spaziergang im Schlosspark Belvedere sowie im Botanischen Garten sind jederzeit möglich und kostenlos, eine wunderbare Alternative. 
Foto: copyright Artissimi

IM RAUM DIE ZEIT LESEN - MODERNE IM MUMOK 1910 BIS 1955
29.1.2020
Wenn sich 2020 eine Jahreskarte lohnt, dann die des Museums moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien kurz mumok!
Schätze, die oft in den Lagern gehütet werden, können im Moment gerade an trüben Wintertagen Frohsinn in den Alltag bringen. Dabei werden Werke von Weltklasse aus der Sammlung der klassischen Moderne gezeigt. Bedingt durch bahnbrechende Erfindungen in Naturwissenschaften und Technik zu Beginn des 20. Jahrhunderts, kann die Moderne als Umbruch in allen Bereichen begriffen werden. Viele heterogene Entwicklungen fanden parallel statt. Susanne Neuburger hat diese sehenswerte Ausstellung kuratiert. Die Ausstellungsarchitektur ist grandios und ich verspreche Ihnen, Sie werden begeistert sein! Noch ein persönlicher Tipp: sehr Insta geeignet...

"Im Raum die Zeit lesen", bis 13. April 2020 im mumok Wien
Jahreskarte um € 29,- ideal als Geschenk: hier der link
Foto: Otto Mueller, Mädchen im Wald (Ausschnitt) 1920, copyright mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

BÜCHER FÜR KINDER
21.1.2020 von Lea Süss
Wer seine Kinder schon in jungen Jahren für Kultur und Geschichte begeistern möchte, trifft mit der Buchreihe "Julie geht ins Museum" die richtige Wahl! Die sympathische Autorin Nora Rath-Hodann und selbst Mutter (von Julie...) erzählt über das Leben berühmter Personen aus der Vergangenheit und über historische Ereignisse, die die Weltgeschichte bis heute geprägt haben. Wunderschöne Illustrationen zieren fast jede Seite und machen das Erzählte noch lebhafter und besser vorstellbar. Die Geschichten sind lehrreich und perfekt für junge Bücherwürmer geeignet. Soeben ist das neueste Buch "Kriege gehören ins Museum" erschienen. Alle Bücher sind auch auf Englisch erhältlich, und eigenen sich als ideales Geschenk für Ihre Freunde im Ausland... Übrigens: sogar Burschen kann man mit "Sisi" begeistern, das Buch war bei mir zu Hause sehr gefragt!
Hier geht es zur Bestellung

Bereits erschienen sind folgende Bücher:
*) Julie geht ins Museum: SISSI- erzählt für Kinder 
*) Julie geht ins Museum: KLIMT- erzählt für Kinder 
*) Julie geht ins Museum: MARIA THERESIA- erzählt für Kinder 
*) Julie geht ins Museum: KRIEGE GEHÖREN INS MUSEUM, Teil 1

Foto: jgim-verlag




STEIRERIN
6.12.2019
Danke an das Team der "STEIRERIN", besonders an Sarah Kampitsch für das inspirierende Interview und den schönen Artikel. Hier für Sie im PDF zu lesen inklusive Tipps. Wenn Sie die Steirerin abonnieren möchten hier auch gleich der link zum ABOSERVICE.
Happy Weekend!
Herzlichst,
Elisabeth Wolf
Foto: Steirerin

SÜDFRANKREICH IN WIEN
20.11.2019 ARTISSIMI APPROVED!
PIERRE BONNARD. DIE FARBE DER ERINNERUNG
Warum in die Ferne reisen... wenn es eine wunderbare und einzigartige Ausstellung in Wien gibt die Urlaubsfeeling garantiert. Meister des Postimpressionismus Pierre Bonnard (1867-1947) hat sich in den 1920er Jahren in Südfrankreich niedergelassen und betört noch heute mit seinen Kompositionen. Lassen Sie sich verzaubern von Bonnards Farben und genießen Sie, dass das Kunstforum zumeist nicht überfüllt ist. Verlängern Sie danach Ihre Reise in Frankreich mit einem Besuch im Beaulieu gleich gegenüber in der Palais Ferstel Passage.
Auch den Katalog zur Ausstellung kann ich empfehlen, dieser eignet sich perfekt als Weihnachtsgeschenk!
Die Ausstellung läuft im Kunstforum Wien täglich 10.00 bis 19.00 Uhr sowie freitags 10.00 bis 21.00 Uhr bis 12. Jänner 2020
Kunstforum Wien
Foto: Pierre Bonnard, Terrasse im Süden, um 1925, Öl auf Leinwand, Collection Fonds Glénat, Grenoble, Frankreich

ARTISSIMI IM ORF
Nicht "LIVE" dafür mit Herz entstand dieser schöne Bericht für "Guten Morgen Österreich", der gestern Früh (06.34 Uhr!!!) ausgestrahlt wurde. Anbei der LINK für Sie mit Tipps, wo es im Moment im Kunsthistorischen Museum am schönsten ist. Herzlichen Dank an das wunderbare ORF Team sowie Julia von meiner PR Agentur Himmelhoch und natürlich dem Kunsthistorischen Museum!
Es war sehr aufregend!
VIDEO LINK courtesy ORF
Foto: das ORF Team mit Doris Bachler, Mike Fried und Roman Banger sowie Julia Breitkopf von "Himmelhoch" im Kunsthistorischen Museum Wien

MEINE PERSÖNLICHE LESELISTE von Elisabeth Wolf
Sommer ist für mich die schönste Lesezeit des Jahres. Am liebsten lese ich Bücher, die Bezug zu dem Urlaubsland haben, in dem ich gerade bin, oder Bücher über Kunst, Musik, Geschichte und natürlich Österreich und Wien.
Anbei finden Sie meine persönliche Leseliste im PDF Format!
Besonders möchte ich die Bücher von Margret Greiner hervorheben, soeben habe ich ihr letztes Buch, eine Romanbiografie über eine außergewöhnliche Frau - Sophie Taeuber-Arp - verschlungen, einzigartig!
Schönen Sommer und herzliche Grüße,
Ihre Elisabeth Wolf
MEINE PERSÖNLICHE LESELISTE PDF
Foto: Stift Melk, copyright Artissimi

RADIO WIEN: ELISABETH WOLF IM GESPRÄCH MIT DORIS BACHLER
Das Interview können Sie gerne kostenlos "NACHHÖREN" , hier der LINK zu Radio Wien.
Herzlichen Dank liebe Doris für das Sommergespräch!
Die nächste Tour "Zauberhafte Innenhöfe" gibt es für Frühaufsteher am 26. September 2019 um 08.30 Uhr. Details und Buchungen unter Programm.
Ihre Elisabeth Wolf
Managing Owner 
FOTO: Doris Bachler / ORF im Gespräch mit Elisabeth Wolf im Innenhof des Deutschen Ordens Wien, copyright Artissimi

SCHULE DES SCHAUENS
Manch einer hastet durch die Innere Stadt von Wien, und merkt dabei gar nicht, dass Schiffe über ihn schweben oder Husare über ihn wachen... Kinder haben nicht nur andere Blickwinkel sondern sind derart neugierig, dass ein Spaziergang durch den ersten Bezirk zur Freude für alle wird.
Diese neue Tour für GROSS UND KLEIN gibt es auf Anfrage und wird individuell, je nach Alter der Kinder, an Ihre Bedürfnisse angepasst!
Danke an "Die Presse", dass ich für das wunderbare Magazin "Im Ersten" diesen Artikel schreiben durfte und an Nathan Murrell für die schönen Fotos!
Artikel im PDF Format zum Herunterladen
Foto: Nathan Murrell

FLORENZ IN MÜNCHEN - EINZIGARTIGE AUSSTELLUNG

von Johanna Wallner
Man muss nicht nach Italien reisen, um diese Meisterwerke der Renaissance in der einzigartigen Ausstellung "Florenz und seine Maler" zu bewundern. Vor allem kann man sie mit wenigen Interessierten genießen, eine Seltenheit! Nun wurde die Show in der Alten Pinakothek München auch noch bis 3. Februar 2019 verlängert!

Die besondere Ausstellung in der Alten Pinakothek in München zeigt ca. 120 Werke von Leonardo da Vinci, Sandro Botticelli, Filippo Lippi, Fra Bartolommeo oder Domenico Ghirlandaio. Ihre Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen präsentieren die künstlerischen Innovationen zu Beginn der Renaissance. Dabei werden vor allem die Ideenwelt und die Arbeitsweise der Künstler gezeigt. Während die Zusammenhänge zwischen technischem und stilistischem Wandel erklärt werden, wird man als Besucher in den Alltag der Malerwerkstatt geführt und kann sogar Arbeitsskizzen bewundern. Zusätzlich zu den rund 70 Werken, die schon König Ludwig I. sammelte, organisierte der Kurator Dr. Andreas Schumacher weitere 50 Werke aus der ganzen Welt, die nun in dieser Ausstellung zu bewundern sind. Man muss also nicht extra nach Italien reisen. Ein Ausflug nach München lohnt sich dafür sehr! "Florenz und seine Maler" ist noch bis 3. Februar 2019 zu sehen. Eintritt  € 12,- pro Person, € 9,- ermäßigt Genaue Infos: https://www.pinakothek.de/florenz
Johanna Wallner gibt gerne mehr Infos und Tipps für München!
johanna@artissimi.at
Foto: Filippino Lippi, Bildnis eines jungen Mannes, um 1485, courtesy National Gallery of Art, Washington, Andrew W. Mellon Collection


SPRECHENDE STATUEN: WIENS DENKMÄLER ERWACHEN ZUM LEBEN
Wiens Fremdenführer erwecken kommenden Sonntag noch einmal steinerne Zeugen zum Leben und laden die WienerInnen zum Zwiegespräch mit den "Speaking Statues" rund um den Stadtpark ein, zu denen u.a. Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Johann Strauß und viele mehr zählen werden. Ziel des Rundgangs ist es, die kulturelle Vielfalt Wiens vor allem den Wienern näher zu bringen und gleichzeitig auch auf die umfassende professionelle Kompetenz und Qualifikation der Vienna Guides hinzuweisen. Dieser Rundgang soll auch lustig sein und ist besonders für Kids & Teens geeignet. Dabei können Sie Fragen stellen, die Ihnen vielleicht schon lange unter den Nägeln brennen...
Eine Initiative der WKO
Foto: Raphael Sperl

RUNDGANG VON MAGAZIN
DANKE für die Möglichkeit, über eine meiner liebsten Touren für dieses wunderschöne Magazin zu schreiben. Vielleicht finden auch Sie noch ein paar Tipps für Ihren nächsten Spaziergang durch die Innenstadt.
Das VON Magazin möchte ich Ihnen sehr empfehlen, erhältlich im Abonnement mit vier Ausgaben um € 18,- pro Jahr inkl. Versand. Am besten gleich bestellen unter: office@vonmagazine.com 
Hier der Artikel für Sie im PDF Format!
Viel Spaß beim Lesen,
Ihre Elisabeth Wolf

WIENS SCHÖNSTE FREIZEITOASEN
Seit mehreren Jahren prämiert die Wirtschaftskammer nun schon die schönsten Schanigärten und interessantesten Freizeiteinrichtungen in Wien.
Es freut mich besonders, Ihnen heute mitzuteilen, dass die GOLDENE JETTI 2018 in der Kategorie Kultur und Erlebnis an Artissimi verliehen wurde und ehrlich gesagt sind wir sehr stolz darüber! Ein herzliches DANKESCHÖN an alle die mitgevotet und mitgeholfen haben, sowie an die WKO und das Artissimi Team!
Den Gewinnern der verschiedenen Kategorien gratulieren wir herzlichst und geben sogleich auch tolle Tipps für die schönsten Schanigärten ab.
Marco Simonis gewann mit seiner grünen Oase mitten in der Stadt unter den "Klassischen Schanigärten".  In der Kategorie "Versteckte Juwele" und wirklich sehr schwer zu finden gewann Landtmann's Jausen Station in Schönbrunn. Die Manameierei ist am Fuße des Wienerwaldes und gewann in der Kategorie "Im Grünen". Eine weitere GOLDENE JETTI in der Kategorie "Körper und Geist" gewann die Blockfabrik,  die Klettern mitten in der Stadt erlaubt und besonders für Kinder und Sportler geeignet ist. Wir gratulieren ganz herzlich!
Anbei die Websites der Betriebe sowie das "Siegervideo" von Artissimi. Nochmals herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, Artissimi zu diesem Erfolg zu machen.
SIEGERVIDEO JOLDENE JETTI 2018 ARTISSIMI
www.marcosimonis.com
www.landtmann-jausenstation.at
www.manameierei.com
www.blockfabrik.at
Foto: Florian Wieser
Fotos Galerie: Florian Wieser und Claudia Blake Photography

GEHEIME PLATZERL IN WIEN
Wir freuen uns sehr über diesen schönen Bericht von SCHAU TV!
Vielleicht entdecken auch Sie noch ein geheimes Platzerl für sich! Viel Spaß beim Schauen!
HIER DER LINK
F
oto: das SCHAU TV TEAM mit Redakteurin Judith Tieber

EIN TAG MIT JOHANNA IM JUNGEN WIEN von Johanna Wallner
Als Studentin in Wien gibt es viel zu entdecken und das nicht nur, wenn man neu in der Stadt ist. Vor allem als junge Wienerin, wie ich es bin, hört eine Entdeckungsreise nie auf. Oft sind im eigenen Umfeld die spannendsten Geheimnisse zu lüften...

Schon in der Früh schnappe ich mein Fahrrad und verlasse das Haus in der Lerchenfelderstraße. Die Straßen des 8. Bezirks sind bereits voller Autos, Straßenbahnen und Menschen. Zwischen Straßenbahnschienen und Pflastersteinen fahre ich Richtung Uni, am Palais Auersperg, den Zwillingsmuseen und Maria Theresia, dem Museumsquartier, dem Burggarten und an Goethe Denkmal vorbei. Nachdem ich mein Fahrrad, wie immer neben Bitzinger‘s Würstelstand und der Albertina absperre, hetze ich mich in das wohl kleinste Universitätsgebäude in der Hanuschgasse 3 in Wien. Ja man muss sagen, wir angehenden Europäischen Ethnologinnen und Ethnologen sind schon sehr privilegiert mit unserem Institutsstandort. Egal ob im 2. oder 4. Stock des Gebäudes, wo sich unsere Seminarräume befinden, kann man eine wundervolle Aussicht in den Burggarten, wie auch auf das Reiterdenkmal von Erzherzog Albrecht von Teschen (1817-1895) auf der Rampe der Albertina genießen, die mich nicht allzu selten vom Inhalt meiner Lehrveranstaltung ablenkt.

Der perfekte Zeitpunkt für eine kleine Mittagspause kündigt sich an. Es zieht mich sofort zu meiner Lieblings Bäckerei, der Bagel Bäckerei von Joseph Brot gleich beim Albertinaplatz in der Führichgasse 6 www.joseph.co.at/de/bagelmanufaktur. Mit dem besten Café und Bagel der Stadt suche ich mir ein ruhiges Plätzchen im Burggarten, um dann bald wieder auf mein Fahrrad zu steigen und weiterzufahren. Nun geht es zu der schönsten Bibliothek, die ich kenne, der Hauptbibliothek der Uni Wien, die mich immer wieder an Harry Potter erinnert. Durch die ganz besondere Stimmung, die so viele lernende Studentinnen und Studenten erzeugen, ist es nicht schwer, sich auch selbst darauf einzulassen.

Nach ein paar Stunden Lernzeit brauche ich dringend Frischluft und genieße es sehr, am Ring-Fahrradweg an all den historischen Gebäuden vorbeizufahren. Mein nächster Stopp ist das Museumsquartier, wo ich nun lieber durchspaziere. Anstatt durch die Höfe zur Mariahilfer Straße zu gehen, nehme ich lieber die Stiegen beim Mumok und gehe ganz hinauf, um dahinter über einen kleinen Durchgang am Spittelberg zu landen. Das ist eines meiner Lieblings-Viertel in Wien. Immer wieder findet man hier neue, trendige Lokale und im La Romana in der Stiftgasse 15-17 das beste Gelato der Stadt! Es lässt einen regelrecht dahinschmelzen www.gelateriaromana.com/. Mit der Lern-Belohnung in der Hand spaziere ich weiter und biege auf der Mariahilfer Straße 45 in einen charmanten und doch etwas versteckten Biedermeier-Durchgang ein. Der Raimundhof bietet einem nicht nur Einblick in Ferdinand Raimunds Wohnhaus, sondern genauso einige gemütliche Lokale und kleine feine Geschäfte, wo man für jeden Anlass ein passendes Geschenk finden und sich in entspannter Atmosphäre auch vom Trubel der umliegenden Straßen erholen kann.

Am unteren Ende des Hofes gehen die Stufen schnurstracks weiter in die Stiegengasse und ich lande schließlich am Naschmarkt. Da es nun langsam Abend wird, schwindet die Hektik des Tages und es wird eindeutig gemütlicher. Ich habe mich mit Freunden zum Essen bei Neni’s verabredet und genieße mit ihnen den besten Hummus weit und breit neni.at/restaurants/naschmarkt/. Da ein Studentenabend aber trotzdem nicht einfach so ausklingen kann, gehen wir weiter zu meiner Lieblings Bar am Beginn der Lerchenfelderstraße, dem Dachboden im 25hours Hotel www.25hours-hotels.com/restaurants-bars/wien/dachboden. Wie der Name schon sagt, fahren wir dafür mit dem Aufzug in den 8. Stock, genießen die Aussicht über Wien bei Nacht und lassen diesen wunderbaren Tag bei einem erfrischenden "Weißen Spritzer" ausklingen.
Foto: Claudia Blake Photography

HOCHKARÄTIGE NACHBARSCHAFT
Herzlichen Dank an Swarovski für diese tolle Zusammenarbeit!
Ich durfte einen Gastbeitrag schreiben, hier auch für Sie die Tipps: https://kristallwelten.swarovski.com/Content.Node/blog/04_Wien_Sightseeing.html 
Viel Spaß!
Ihre Elisabeth Wolf

REVIEW: IN DER ARBEIT SCHÜCHTERN BLEIBEN: BRUNO GIRONCOLI
Frau Direktorin Karola Kraus im mumok eröffnete die neue Artissimi Ausstellungsserie persönlich! Herzlichen Dank für die tolle Begrüßung sowie die bravourösen Führungen von Manuela Ammer sowie Jörg Wolfert. Nach der großartigen Retrospektive ging es weiter mit der 2er Linie Richtung Stadtpark, geführt von Elisabeth Wolf. Elisabeth und Klaus Thoman begrüßten uns mit einem Glas Champagner in ihrer einzigartigen Galerie in der Seilerstätte und erzählten viele Geschichten über die Begegnungen mit Bruno Gironcoli, über seinen Werdegang, seine Kunst und seine Persönlichkeit und führten uns durch die Ausstellung in der Galerie.
Bruno Gironcoli (*1936 Villach - 2010 Wien) zählt zu den eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, der Ihnen vielleicht durch seine Großplastiken bekannt ist. Die großangelegte Retrospektive im mumok stellt erstmals den Maler und Zeichner Gironcoli in den Mittelpunkt. 
Die Ausstellung im mumok läuft noch bis 27. Mai 2018.
UNBEDINGT: Besuch in der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman
Galerie Elisabeth & Klaus Thoman
mumok
Hier geht es zur FOTO GALERIE
Foto: Elisabeth Wolf im mumok
 

FARBENRAUSCH IM PALMENHAUS
Die Azaleen- und Kamelienblüte im Großen Palmenhaus im Schlosspark Schönbrunn bietet die billigste Reise in den Süden! Das Große Palmenhaus, 1880/82 von Hofarchitekten Franz Xaver Segenschmid erbaut, beheimatet eine der außergewöhnlichsten Pflanzensammlungen der Welt und ist zugleich ein architektonisches Juwel. Die Farben und Düfte sind ein Genuss für Geist und Seele, die Bänke und Stühle laden zum Verweilen und so manch einer nimmt sich ein Buch mit...
Öffnungszeiten: täglich 09.30 bis 16.30 Uhr (letzter Einlass), € 6,- Eintritt, wenige Minuten zu Fuß von U4 Hietzing
weblink bundesgaerten

KUNST IN NEW YORK von Elisabeth Wolf
Kunst ist überall, in manchen Städten dieser Welt "überaller"!
Soeben erst retour von einer wunderbaren Kunstreise nach San Francisco und New York hier ein paar Tipps, sollten Sie das Glück haben, in nächster Zeit einmal hinzukommen.

The Whitney Museum of American Art
Das eher neue Museum im hippen Meatpacking District wurde vom Stararchitekten Renzo Piano geplant und erhebt sich über die High Line. 5000m2 Ausstellungsfläche und sensationelle Aussichtspunkte von den vielen Terrassen! Ein MUST!
The Whitney Museum of American Art

The MET Breuer
Den Bau des Bauhausarchitekten Marcel Breuer aus den 60er Jahren finde ich auch noch äußerst modern und besonders gut gelungen. An der eleganten Madison Avenue gelegen, beherbergt das Museum heute die Sammlung der Moderne und Zeitgenossen des Metropolitan Museum of Art. 
Mein Tipp: die "award winning" Bar oder als Kontrast einen billigen Hot Dog vom Wagen direkt beim Museumseingang!

The Metropolitan Opera
Immer einen Besuch wert! Es war für mich sehr einfach, innerhalb von fünf Minuten Tickets online zu bestellen. Nicht vergessen in den "Himmel" zu schauen, die Lobmeyr Luster sind aus Österreich, das macht schon stolz!

The Frick Collection
Die umfangreiche, private Sammlung des Stahlindustriellen Henry Clay Fricks (1849-1919) ist in seiner ehemaligen Villa im Luxusviertel von New York untergebracht. Diese umfasst ca. 1.100 Werke von der Renaissance bis ins ausgehende 19. Jahrhundert. Inspiriert wurde Frick durch die Wallace Collection in London. Die Stiftung organisiert auch Konzerte, die in diesem prachtvollen Ambiente besonders empfehlenswert sind. Ich hatte das Gefühl, Herr Frick könnte jeden Moment um die Ecke kommen, so privat fühlt sich auch heute die Sammlung noch an.

Ein Besuch bei Adele
Eine Dame, die ich in der Neuen Galerie kennenlernte, bezeichnete sich als "Klimtoholic". Das bin ich dann wohl auch, wenn ich den Werken Klimts in der ganzen Welt nachreise, bei mir ist es allerdings beruflich bedingt...
Besonders empfehlenswert ist die Ausstellung "Wiener Werkstätte 1903-1932: The Luxury of Beauty", die noch bis 29. Jänner 2018 hier läuft. Erlesenste Stücke und sehr interessant gestaltet. So oder so ist ein Besuch dieser Institution empfehlenswert, auch wenn man aus Österreich kommt. Sollten Sie den Film noch nicht gesehen haben, dann ist es höchste Zeit: "The Lady In Gold" mit Helen Mirren erzählt die Geschichte des hier ausgestellten Gemäldes. Neue Galerie New York

Streetart in New York
Wie die Profis wissen ging alles von hier aus, allerdings wurde jegliche Art von Straßenmalerei aus Manhatten unter Androhung höchster Strafen und Verurteilungen verbannt. So hat sich ein neues Viertel in Brooklyn namens Bushwick als Hochburg der Streetart entwickelt, in dem geführte Touren angeboten werden, die ich unbedingt empfehlen kann! Hier der Link

Art for free
Christie's und Sotheby's, die größten Auktionshäuser weltweit, sind natürlich in New York vertreten. Der Besuch der Ausstellungen ist kostenlos - manchmal hat man Glück, und kann wie ich nach einer längeren Warteschlange auch einmal einen Leonardo da Vinci sehen... "Salvator Mundi" war gerade bei Christie's ausgestellt. Er wurde ein paar Tage später um 450 Mio. Dollar versteigert, somit habe ich das teuerste Kunstwerk aller Zeiten kostenlos besichtigt.
Viele Galerien haben unglaublich großartige Ausstellungsräumlichkeiten, man sieht, dass die zeitgenössische Kunst boomt. Highlights sind die Gagosian Gallery, Mary Boone Gallery oder David Zwirner, viele davon im Meatpacking District gelegen.
Hier geht es zu den Fotos

WIR FUHREN MIT DEM BUS...
Welch ein Spaß, mit dem Bus in der eigenen Stadt!
Wir lehnten uns zurück und schauten uns Wien aus 2 Meter Höhe an. Wir entdeckten die Highlights wie die Ringstrasse, Prater und Zweier Linie, fuhren über die Reichsbrücke zur alten Donau, besichtigen die Stadt in der Stadt - die Danube City inklusive der Kirche von Heinz Tesar, durchquerten fast ganz Wien um über die Wohnsituation nach dem ersten Weltkrieg zu erfahren und die Werkbundsiedlung in Hietzing unter die Lupe zu nehmen. Den Ausklang der Saison feierten wir im Pavillon Volksgarten.

TIPPS:
Buch: Wien, die Metropole in alten Fotografien, Ueberreuter
Konzerte auf der Alten Donau: "The Floating Concert", www.meine-insel.at
Wiener Werkbundsiedlung: http://www.werkbundsiedlung-wien.at
Katalog Wien Museum: Werkbundsiedlung Wien 1932, Müry Salzmann, 2012

DAS WAR... MUSIKALISCHER SPAZIERGANG in Zusammenarbeit mit der Haydn-Gesellschaft Wien
von Elisabeth Wolf
Unser Musikalischer Spaziergang lockte nach zwei wunderbaren Berichten auf Ö1 und viel Mundpropaganda durch begeisterte Kunden sogar Gäste aus Tirol und Vorarlberg. Wir genossen die Gelegenheit, selbst auf eine Orgelempore zu steigen, Musik hautnah zu erleben, mit Musikern und Instrumentenbauern zu sprechen, Fragen zu stellen und außergewöhnliche Persönlichkeiten kennenzulernen. Wir hörten, dass Wolfgang Amadé Mozart nie in eine Schule ging, Maria Theresia Gesangsunterricht nahm, Ludwig van Beethoven manchmal vor Zerstreutheit im Gasthaus "zum Schwan" zahlen! rief,  ohne davor konsumiert zu haben und drei der Habsburger Kaiser komponierten. Den Abschluss machten wir in einer der bedeutensten Instrumentensammlungen der Welt, wo uns Christoph Angerer und Richard Fuller auf Originalinstrumenten verzückten.
Wie versprochen hier ein paar interessante Links zum Thema:
Peter Frisée zieht die Register von Orgeln mit Wien Bezug: Sonntag, ab 22.00 Uhr auf Radio Klassik Stefansdom: https://radioklassik.at/orgerl-city-vienna/
Live Aufnahme: Johannes Brahms am Klavier bei Dr. Fellinger https://www.youtube.com/watch?v=rdFuqKcYaZk
Doku: "Der Wiener Stephansdom - die Wiedergeburt eines Wahrzeichens": https://www.youtube.com/watch?v=C2yuc2QHBi8
Haydn Gesellschaft Wien, Programm: http://www.haydn-gesellschaft.at/indexabokonzerte.html
Musikalisches Programm Jesuitenkirche Wien: http://www.jesuitenwien1.at/gottesdienste/kirchenmusikprogramm/
CD & Buchtips:
CD Empfehlung: "Auf Wiener Art", Music from the Habsburg Imperial Court, Coro
Buch: "Wien für den Musik-Liebhaber", David L. Nelson, Musikverlag Doblinger / Christian Brandstätter Verlag


DAS WAREN... die Duchhäuser und Innenhöfe im Herrenviertel und Georgia O'Keeffe im Kunstforum
Wir genossen die ersten Sonnenstrahlen, spazierten durch charmante Innenhöfe und Durchhäuser, sahen ein Originalwappen aus 1525, erfuhren, dass im Café Central - "einer Weltanschauung" (Zitat Alfred Polgar) füher 250 Zeitungen in 22 Sprachen auflagen. Wir hörten, dass Georgia O'Keeffe sowie Marlene Dietrich sich beim österreichischen Salon Knize einkleiden ließen, sahen das teuerste, je von einer KünstlerIN versteigerte Bild "Weed / White Flower No. 1", gerieten fast in eine griechische Fernsehproduktion und feierten den Valentinstag mit Köstlichkeiten aus dem Hotel Sacher!

Unsere Buchtips:

*) "Literatouren" von Angelika & Michael Horowitz
*) "Bekannte österreichische Selbstmörder . Schicksale von Ferdinand Raimund bis Jack Unterweger" von Johann Szegö
*) "Ein Winter in Wien" von Petra Hartlieb 
*) "Das Café Central" von Andreas Augustin
Link zur BBC Dokumentation über Georgia O'Keeffe: https://www.youtube.com/watch?v=W1LlEM6IeN4 
Foto:  Kunstforum Wien und Elisabeth Wolf

KUNST IM SÜDEN von Elisabeth Wolf
Haben Sie CHRISTO im Sommer versäumt?
Dann wartet eine Besonderheit auf Sie!
Bis 27. November läuft in einem meiner allerliebsten Museen, der Fondation Maeght in St. Paul de Vence in Südfrankreich , eine umfangreiche CHRISTO Ausstellung. Seine interessanten, teilweise nie realisierten Projekte aus Ölfässern in der Wüste sehen Sie in Skizzen und Modellen in den Ausstellungsräumen. Wesentlich beeindruckender ist die eigens für die Fondation geschaffene Installation im Hof des Museums. Die Fondation, inmitten eines Pinienwaldes mit Blick auf Nizza und Meer gelegen, wurde 1964 als Privatstiftung von Marguerite und Aimé Maeght gegründet. Sie verfügt über eine erstklassige Sammlung und einen prachtvollen Skulpturenpark u.a. eigens für Mirò angelegt.
Auch sonst hat diese Gegend sehr viel zu bieten, nicht zuletzt weil Picasso, Mirò, Fernand Leger, Braque oder Calder sich dort trafen. Zeitzeugen davon finden Sie in dem berühmten Restaurant "La Colombe d'Or" ebenfalls in St. Paul. Manchmal, so ist auf der Internet Seite des Restaurants zu lesen, bazahlten die Künstler ein Essen oder einen Aufenthalt in der Herberge mit "Kunst", und die Wände wurden schnell voll...
Ich persönlich bevorzuge die Küche Alain Llorca's, fünf Minuten Fahrt von der Fondation. Hier haben sich der berühmte Koch und seine Frau nach vielen Reisen und Auszeichnungen ihr eigenes Paradies geschaffen. Der Mittagstisch ist leistbar, die Küche und der Blick in die Provence einzigartig und auch dort sind Sie von Kunst umgeben...
Mein Geheimtip: Parfumeur Fragonard, eines der vielen Geschäfte davon ebenfalls in St. Paul de Vence aber besser noch fahren Sie ins benachbarte Grasse und machen Sie einen Rundgang in der Parfumfabrik und besuchen Sie alle kostenlosen Fragonard Museen.
"Christo et Jeanne-Claude" bis 27. November 2016 in der Fondation Maeght, St. Paul de Vence, Frankreich
www.fondation-maeght.com
www.alainllorca.com
www.fragonard.com
www.la-colombe-dor.com

URAUFFÜHRUNG "EINBEINHÜPFEN IM TEESALON" von Andreas Augustin
Es ist ausgesprochen aufmerksam, dass mich ein Veranstalter NACHHER fragt, wie es mir gefallen hat. Zunächst einmal hoffe ich, dass es den Gästen gefallen hat. Ich hatte diesen Eindruck — Danke für den Applaus!

Ausverkauft! — das klang schon sehr gut bevor es überhaupt angefangen hatte. Wussten Sie, dass der große Dirigent Arturo Toscanini seinem Schwiegersohn, dem Pianisten Wladimir Horowitz geraten hatte: "Spiele nur vor ausverkauften Häusern, sonst absagen!"?

Danke, dass Sie mich gezwungen haben, nicht abzusagen:-))

Es war ein besonderes Erlebnis mit Marius Zernatto und Lisa Sigismondi diese Leseshow aufzuführen. Ich habe noch nie in Wien in einem der Hotels gelesen, über die ich Bücher geschrieben hatte. Es hat sich einfach nie ergeben. Oft hingegen im Ausland, ich habe in Bangkok, in Hanoi, in Madeira und in London vorgetragen, in Kapstadt und in Helsinki, aber noch nie in Wien. 

Elisabeth Wolf von Artissimi haben mich dazu motiviert, in einem der berühmten Wiener Hotels für Artissimi Gäste eine "Sonderführung" zu machen. Also beschloss ich, eine eigene Show für Wien zu schreiben, mein Buch über das Bristol zu "dramatisieren" und auf verteilte Rollen zu verlegen. Ich habe vieles neu geschrieben und so wurde daraus der Text "Einbeinhüpfen im Teesalon", die Geschichte eines Chronisten, der aus seiner Suite im Bristol erzählt, was so alles im Hotel passierte. Danke fürs Kommen — vielleicht werden wir das einmal wiederholen.

Ihr Andreas Augustin


Mehr über unsere Arbeit: www.famoushotels.org

Bücher über das Hotel Bristol sind nur mehr auf Englisch erhältlich: http://www.famoushotels.org/books/1136

Das Buch über das Hotel Sacher: http://www.famoushotels.org/books/729

Das Buch über das Hotel Imperial Wien: http://www.famoushotels.org/books/545


KUNST IM NORDEN - MUSEUM LOUISIANA, EIN EINZIGARTIGES ERLEBNIS
von Elisabeth Wolf
Wollen Sie auf eine Pyramide klettern und dabei das Meer sehen? Einen der schönsten Skulpturenparks Europas besichtigen? Sich von Bildern und Objekten des dänischen Künstlers Paul Gerne glücklich stimmen lassen? Das sind nur einige Highlights, die das Museum Louisiana, unweit von Kopenhagen direkt am Meer gelegen, zu bieten hat. Die Ausstellung "Illumination" zeigt großartige Werke u.a. von Gerhard Richter, Georg Baselitz, Sterling Ruby, Alex da Corte sowie eine Fotoserie die im Haus von Elizabeth Taylor kurz vor ihrem Tod von der Fotografin Catherine Opie gemacht wurde. Finally, die Klassiker in feinster Qualität (Warhol, Lichtenstein, Anselm Kiefer, Frank Stella...). Ein gutes Restaurant mit Meerblick und ein toller Shop runden das fantastische Angebot ab. Mindestens einen halben Tag oder länger einplanen. (30 Minuten von Kopenhagen, gute Zugverbindungen). Kopenhagen ist besonders im Sommer eine beeindruckende Stadt, eine Bootsfahrt darf nicht fehlen. Meine Restaurantempfehlung mit Blick direkt am Wasser: "SALT" -  New Danish Cuisine vom Feinsten...
"I cannot do it alone - want to joint in", Poul Gernes bis 16.10.2016 und
"Illumination" bis 11.9.2016 und
alles im www.louisiana.dk
www.saltrestaurant.dk

ARTISSIMI AUF RADIO ARABELLA 92.9
hier beim Interview mit Jacky Becker
Elisabeth Wolf in ihrem ersten Radio Interview, alles war sehr aufregend, aber Jacqueline Becker, Gründungsmitglied bei Radio Arabella, war so cool,  dass man nichts merkte...! Vielleicht gewinnen Sie sogar ein Abonnement wenn Sie mitspielen...
Kommenden Montag, 8. August, 2016,  zwischen 10.00 und 11.00 Uhr auf 92.9 oder on line auf www.arabella.at 
Viel Spaß und vielen Dank liebe Jacky!

DAS WAR: VOM BURGGARTEN BIS ZUR RUSSISCHEN AVANTGARDE
Bei einem Spaziergang mit Elisabeth Wolf wurde der prachtvolle Burggarten unter die Lupe genommen, und beleuchtet, was die Habsburger mit der Gartenkunst so auf sich hatten. Danach ging es zur Russischen Avantgarde in die Albertina. Durch die einzigartige Ausstellung "Von Chagall bis Malevitsch" führte unsere Freundin und Kollegin Mag. Barbara Vrdlovec. Diese großartige Ansammlung von hochwertigen Objekten begeisterte uns alle!

HANNES MLENEK UND SEIN STADTVIERTEL
Hannes Mlenek beeindruckte uns mit seinen Erzählungen, Projekten und brachte uns auch mit seinen Geschichten zum Lachen. Wer findet es nicht großartig, wenn ein etablierter Künstler zunächst von einem anderen Künstler als "untalentiert" und "phantasielos" abgestempelt wurde. Aber Hannes und seine beeindruckende Frau Gertrude gaben so schnell nicht auf. Zurecht, denn heute ist Hannes Mlenek in allen großen Kunstsammlungen vertreten und wir durften sein Werk bewundern und sehen, wo er es schafft. Herzlichen Dank, lieber Hannes, für diesen einzigartigen Atelierbesuch und viel Glück und Erfolg im neuen Prateratelier! Wir erwarten gespannt deine Neuigkeiten!  
Als Lesetip sei hier eines von Hannes Lieblingsbüchern verraten:
"Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde" von Raoul Schrott, Roman
www.mlenek.at

SONDERFÜHRUNG O.R. SCHATZ & CARRY HAUSER MIT DIREKTOR MATTI BUNZL IM WIEN MUSEUM
Diese (ausgebuchte) Artissimi Sonderführung bot die einzigartige Gelegenheit, durch Herrn Direktor Matti Bunzl viele Neuigkeiten und Projekte aus dem Museum zu erfahren. Er führte uns auch durch die Ausstellung zweier bedeutender österreichischer Maler aus den Strömungen des beginnenden 20. Jahrhunderts. Im Anschluss ging es weiter mit Herrn Mag. Völker "In den Prater", Wiener Vergnügen seit 1766, der zweiten Ausstellung im Haus. Den Vormittag ließen wir im Café "Ludwig & Adele" ausklingen. Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Vormittag und viel Erfolg dem Wien Museum für die vielen, einzigartigen Projekte! Beide Ausstellungen können wir besonders empfehlen! www.wienmuseum.at

DAS WAR...... DAS JÜDISCHE WIEN
Charmant, spannend und sehr persönlich hat uns Gerti Schmidt durch das jüdische Wien geführt. Liebe Gerti, wir wollen mehr Geschichten und Anekdoten über Ringstrassenbarone, Künstler, Mahnmale, Restitution und das jüdische Leben heute in Wien hören!

Buchtipps:
Wilma Neuwirth: Glockengasse 29
Frederic Morton: Ewigkeitsgasse

DAS WAR… DIE NATIONALBIBLIOTHEK
GOLDENE ZEITEN, PAPYRUS UND 4 MILLIONEN BÜCHER…
Auch die siebente Artissimi Tour war spannend! Die Ausstellung "Goldene Zeiten" im Prunksaal mit Meisterwerken der Buchmalerei, Inkunabeln und Drucken aus 200 Jahren hat uns alle fasziniert und jeder hat wohl sein "Lieblingsbuch" gefunden. Einige Artissimis durften die moderne Bibliothek besuchen, und geführt von der charmanten Frau Mag. Tanzberger sogar die Bücherausgabe und den Speicher besichtigen. Da Dieser am Wochenende geschlossen hat, gingen wir am Samstag das einzigartige Papyrusmuseum mit fachkundiger Führung des Herrn Mag. Resel besichtigen. Dass es im alten Ägypten schon eine Steuererklärung gab, hat uns wohl alle amüsiert...
Ein volles Programm, bei dem sich viele einen gebührenden, kräftigenden Abschluss im "Demel" gönnten. 
Die wunderbare Ausstellung "Goldene Zeiten" läuft nur mehr bis 21. Februar, 2016,
MO bis FR, 10.00 bis 18.00 Uhr, DO bis 21.00 Uhr im Prunksaal, Josefsplatz 1, www.onb.ac.at

Diesmal ein paar ON LINE passend zum Thema:

*) Ein Artikel über die 31 unglaublichsten Bibliotheken der Welt (Englisch), davon drei in Österreich!
http://www.placestoseeinyourlifetime.com/31-incredible-libraries-and-bookstores-around-the-world-17220/
*) 17 Buchgeschäfte, die Ihr Leben verändern werden (Englisch)
http://www.buzzfeed.com/erinlarosa/bookstores-that-will-literally-change-your-life#.keOVnBjY2

SONDERFÜHRUNG / AUSGEBUCHT
KLIMT, SCHIELE, KOKOSCHKA UND DIE FRAUEN, Februar, 2016, Unteres Belvedere
Wir mussten einfach eine Führung durch diese einzigartige Ausstellung mit einem exklusiven Kunsthistoriker organisieren. Herr Mag. Philip Reichl tourte mit uns 90 Minuten durch das Untere Belvedere und brachte uns viele dieser Kunstwerke näher. An spannenden und interessanten Geschichten sollte es nicht fehlen! Einige der Werke waren nach langer Reise wieder in Wien "gelandet", wie z.B. diese Dame hier am Bild, Eugenia Primavesi von Gustav Klimt, 1913/14. Haben Sie die "Wohllebengasse" gelesen, dann konnten vielleicht auch Sie das einzigartige Gemälde der Hermine Gallia besonders schätzen...
www.belvedere.at


DAS WAR… FARBENRAUSCH UND WINTERZAUBER
Was für ein wunderbarer Spaziergang durch Neubau, Wiens 7. Bezirk. Wir hatten Glück und konnten einige üblicherweise versperrte Hinterhöfe besichtigen. Nach so viel frischer Luft waren wir alle munter für die Meisterwerke des deutschen Expressionismus in der einzigartigen Ausstellung "Farbenrausch" im Leopoldmuseum. Den gebührenden Abschluss fanden wir im Café Leopold und konnten gemeinsam auf die vielen erfolgreichen Artissimi Touren zurückblicken.
Dabei waren wir uns alle einig: welch fantastische Erfahrungen für uns alle!
Sollten Sie den "Farbenrausch" noch nicht gesehen haben, nicht versäumen: bis 11. Januar, 2016, Infos unter www.leopoldmuseum.org
Unser Buchtip: "Falsche Bilder - echtes Geld: Der Fälschercoup des Jahrhunderts…" von Stefan Koldehoff, 2012

DAS WAR… ARTISSIMIs ERSTE SONDERFÜHRUNG by Andreas Augustin
Wenn Elisabeth Wolf von Artissimi führt, dann mit KnowHow und dem gewissen Extra. "The extra mile” sagt man auf Englisch, und die geht man sogar gerne mit den Damen, denn jeder zusätzliche Meter ist ein Extra an Informationen und Wissen. 

Diesmal wurde uns das Privileg des Zuhörens im Kunsthistorischen Museum zuteil, wo unser Guide durch die einmalige Ausstellung von Joseph Cornell führte, dessen oft witzige Objekte erstmals in Österreich gezeigt werden (bis 10. Jänner 2016). Seine "einzigartige Welt aus Objekten, "Boxes" und Filmen, die seine Faszination für Astronomie, Ballett, Oper, Literatur und Natur sowie seine tiefe Verbundenheit mit europäischer Kultur und Geschichte dokumentieren…” so der offizielle Text des KHM, wird durch die Zusatzinformationen von unserem Guide erst so richtig plastisch. Unser Guide hat sich intensiv mit Cornell beschäftigt, gibt uns Hintergrundinformationen und spart auch nicht mit persönlichen Ansichten. Wer auf die aufschlußreichen Rückseiten der Objekte blickt, entdeckt, dass es Leihgaben der Tate Modern, London, des Smithsonian American Art Museum in Washington DC, oder des Museo Nacional Reina Sofia in Madrid sind. Jasper Sharp hat die Ausstellung kuratiert (Lucian Freud hat er auch schon gemacht).

Anschließend ging es in die 2013 neu eröffnete Kunstkammer, eine der bedeutendsten Sammlungen von 2200 faszinierenden Objekten aus der Welt der Habsburger, Kaiser, Könige und Fürsten. Nicht nur die zu zweifelhaftem Ruhm gelangte Saliera oder Bären, die mit goldbesetzten Büchsen schießen sowie der legendäre Schiffautomat sind in den herrlichen Räumen zu bewundern. Es ist eine wundersame Reise durch das Schöne und Außergewöhnliche, man kann sich an den Exponaten gar nicht satt sehen. Wieder führte uns unser Guide zu den wichtigsten Stücken, erklärte verborgene Hintergründe, gab Tips zur richtigen Betrachtung und wies auf Verborgenes hin. Hier steckt für mich der Sinn von Artissimi, der Blick hinter die Kulissen, das "Mehr” an Erfahrung in unserem "Meer” an Informationen.

Joseph Cornell "Fernweh", noch bis 10. Jänner 2016 
Kuntkammer, beides täglich DI-SO, 10.00 bis 18.00 und DO 10.00 bis 21.00
https://www.khm.at


DAS WAR…. ATELIERBESUCH
Lucia Riccelli, römische Malerin und Tänzerin, öffnete ihr Atelier für uns. Wir konnten viele Fragen stellen und erfuhren Lucias Ansichten über Kunst, ihren Werdegang, ihre Leidenschaft, ihre Themen und ihre Malerei. Auch durften wir teilweise noch nicht vollendete und unverkäufliche Werke sehen…! Jeder Vormittag war einzigartig, danach spazierten wir über die Gumpendorfer Strasse in ein geselliges Lokal, wo einige von uns weiter über Kunst plauderten. www.luciariccelli.com
Unser Buchtip: "Das Geheimnis der Farben, eine Kulturgeschichte", von Victoria Finlay


UNSERE FOTOTOUR
Sooo schön war unsere gemeinsame Fototour!
Fröhlich, bereichernd und mit gutem Wetter gesegnet. Danke fürs Mitmachen und besonders fürs Zuschicken der Fotos!
Die J. Meyerowitz Ausstellung läuft noch bis 1. November 2015 und wenn jemand von Ihnen demnächst in der Stadt unterwegs ist, bitte unbedingt im Leica Shop in der Walfischgasse 1 (nahe Staatsoper) im oberen Stock die sehr kleine aber schöne Ausstellung von Elliott Erwitt anschauen. Er war der Komödiant unter den Street Photographers. Diese Ausstellung läuft bis 2. Jänner 2016 (freier Eintritt).
Unsere Buchempfehlungen zur 3. Tour:
Susan Sontag: "Über Fotografie"
Roland Barthes: " Die helle Kammer"
Joel Meyerowitz Blog: http://oncemorearoundthesun.com

ART AT ITS BEST
Das coolste, was die Museumswelt zu bieten hat, ist wohl die neue Fondazione Prada in Mailand. Die ehemalige Schnapsfabrik wurde vom Prada Architekten Rem Koolhaas umgebaut und zeigt viele der Kunstwerke von Miuccia Prada auf neue Art und Weise. Ein Erlebnis, das Sie bald buchen sollten. Planen Sie viel Zeit für den Besuch ein, denn "Bar Luce" ist eine eigene Welt. Tauchen Sie ein in das Italien der 50er Jahre, mit Flippern und Pastellfarben, Campari oder Cappuccino, und geniessen Sie den Blick auf das wohl neue Wahrzeichen der Museumswelt: den goldenen Turm! www.fondazioneprada.com

KAISERWETTER, ROSENDUFT UND LUDWIG GOES POP
Ein schöner Spaziergang durch den Volksgarten, in dem hunderte Rosen blühen, erfrischende Springbrunnen, vorbei an den großen Museen ins MUMOK, die größte Pop Art Sammlung außerhalb Amerikas und der gemütliche Ausklang in der "Halle", das war der allererste Artissimi Vormittag am 2. Juni.

Ganz besonders dürfen wir uns bei Frau Direktor Karola Kraus für die interessante Einleitung über die Sammlung Ludwig bedanken und das MUMOK als ersten, offiziellen Partner von Artissimi willkommen heissen!

Die Ausstellung "Ludwig Goes Pop" läuft noch bis Sonntag, 13. September 2015 im MUMOK Wien und kann an einem heissen Sommertag auch ganz besonders erfrischend sein. Nicht versäumen: www.mumok.at

KOPENHAGEN von Johanna Wallner
Nach einem aufregenden Auslandssemester an der University of Copenhagen möchte ich mit Ihnen meine persönlichen kulturellen Lieblingsplätze teilen, die man am besten auf einem sommerlichen Kurzurlaub genießen kann. Nachdem wir nun innerhalb Europas endlich wieder reisen dürfen, sollte man die Chance nutzen und Kopenhagen entdecken! Die Hauptstadt Dänemarks ist zwar nicht für freundliches und beständiges Wetter bekannt, jedoch umso mehr für ihr großes Kunst und Kultur Angebot. Die 1167 gegründete Hafenstadt schafft es wie kaum eine andere alt und neu auf ganz besondere Weise zu verbinden. Vor allem in der Architektur, welches für mich in der dänischen Gesellschaft im Kunstbereich an oberster Stelle steht, wird dies sichtbar.
 
Wer ein paar aufregende Tage in Kopenhagen verbringen möchte, sollte zu Beginn auf jeden Fall im Danish Architecture Center vorbeischschauen. Es befindet sich in einem modernen Gebäude namens BLOX, welches als architektonisches Wahrzeichen gilt und für eine nachhaltige Stadtentwicklung steht. Immer wieder gibt es dort ganz besondere Ausstellungen, die z.B. auch die Verbindung zwischen der dänischen Kultur und der berühmten Architektur und Design herstellen. Danach sollte man auf jeden Fall noch über die Fahrrad- und Fußgängerbrücke neben dem Gebäude in Richtung des Stadtteils Christianshavn gehen. Diese ist eine von vielen hochmodernen Brücken der Stadt. dac.dk/en/
 
Ein kurzer Stopp lohnt sich gleich danach auch bei dem berühmten Black Diamond, auch bekannt als Royal Danish Library. Diese befindet sich ein paar Gehminuten von BLOX. Der Eintritt ist kostenlos und regelmäßig finden dort öffentliche Veranstaltungen statt. Auch Touren durch das Gebäude werden angeboten. Was es jedenfalls zu beachten gilt: während man mit der Rolltreppe in der beeindruckenden Eingangshalle hinauf fährt, einmal umdrehen und die besondere rote Cirkelbroen-Brücke, die einem Segelschiff ähnelt auf der anderen Uferseite bestaunen. www5.kb.dk/en/
 
Wer sich auch ein bisschen für das Studentenleben vor Ort interessiert, darf zwei architektonisch wichtige Studentenheime nicht verpassen. Das Urban Rigger Projekt zeigt wie nachhaltiges Wohnen in der Stadt möglich ist. Wiederverwendete Schiffscontainer wurden in eine Wohninsel für Studierende mit Community-Garten und Unterwasser-Küche verwandelt. Der weltbekannte Architekt Bjarke Ingels hat dieses Projekt designed und ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Auch das Tietgenkollegiet am South Campus (Stadtteil Amager) der Universität ist ein richtiges Highlight. Ganz nach dem Motto Community umfasst das runde Studentenheim viele Balkone, Gemeinschaftsräume und Grünflächen, die nach innen ausgerichtet sind. Schon einmal am Campus angelangt, sollte man sich auch in das innere des Universitätsgebäudes (Faculty of Humanities) wagen und die besondere Architektur und das Design bestaunen. Lichterbäume, Holzliegen und Designermöbel erinnern an ein teures Hotel. Aber nein, es ist "nur” eine öffentliche Universität. www.urbanrigger.com
 
Hat man von einzigartiger Architektur noch nicht genug bietet sich die moderne Müllverbrennungsanlage, die seit Oktober 2019 ein sogenannter Urban Mountain ist, für einen Ausflug an. "Copenhill” wird von den Einheimischen zum Wandern, Laufen, Klettern und Skifahren verwendet. Besucher können sich entweder die volle Ausrüstung ausborgen oder aber kostenlos mit dem Aufzug den "Berg” hinauffahren bzw. hinauf spazieren. Die Aussicht ist atemberaubend. www.copenhill.dk/en
 
Auch der langgezogene Park "Superkilen” im Stadtteil Nørrebro kann man nur als einzigartig beschreiben. Die generationenübergreifende Multikulti-Szene ist kaum mit anderen Orten Kopenhagens zu vergleichen. Ob ein knallroter Platz mit Doppelsitz Schaukeln und Boxring, oder ein von Schlangenlinien übersehter Asphaltboden mit künstlichem Hügel für die coolsten Fotos; jeder Blick bietet Überraschungen. 
 
Wer nun erstmal genug von Architektur hat und sich nun eher wieder der klassischen Kunst widmen möchte, sollte unbedingt einen Besuch in der Glyptothek www.glyptoteket.com und der National Gallery www.smk.dk/en/ einplanen. Beide gelten als die beliebtesten Kunstmuseen der Stadt und bieten besondere Ausstellungen. Vor allem das Gebäude der Glyptothek ist atemberaubend und an Dienstagen ist der Eintritt sogar kostenlos. Für Kunstliebhaber ist es aber noch viel wichtiger auch dem Louisiana Museum of Modern Art einen Besuch abzustatten. Dieses einzigartige Museum schafft es immer wieder Kunst, Architektur und aktuelle gesellschaftliche Themen der Medien aufzugreifen und in den einzelnen Ausstellungen zu thematisieren. Eines ist klar: In Louisiana ist sicher für jede und jeden etwas Passendes dabei. www.louisiana.dk/en
 
Im Zentrum der Stadt kann man sich zur Pause dann auch gleich noch eines der besten belegten Brote (Smørrebrød) des Landes kaufen. Die Torvehallerne Nähe Nørreport ist bekannt für das indoor Markt-Feeling rund um Spezialitäten. Empfehlenswert von allen Smørrebrød Sorten ist vor allem Kartoffel, Hering oder Dänisches Fleischbällchen, da diese die traditionellsten sind. Lassen Sie es sich schmecken! torvehallernekbh.dk
 
Ich hoffe ich konnte Sie für eine Reise nach Kopenhagen begeistern. Sollten Sie noch weitere Tipps und Empfehlungen benötigen, zögern sie nicht mich persönlich zu kontaktieren. 
 
Herzlichst,
Johanna Wallner

FOTO: copyright Johanna Wallner 

INFORMATION GEMÄß ARTIKEL 13 DSGVO
Sehr geehrte Damen und Herren,
der Artissimi Newsletter wird Ihnen mit Informationen rund um Kultur im In- und Ausland bereits zugestellt. Sollten wir im Besitz Ihrer Adresse sein, bekommen Sie ebenso das gedruckte Artissimi Programm per Post zugesandt.
Ihre Daten habe ich immer mit bestem Wissen und Gewissen verwaltet und nie an Dritte weitergegeben. Dies werde ich selbstverständlich auch in Zukunft so machen!
Ich bin jetzt angehalten, Sie auf die neue Datenschutzverordnung, die mit 25. Mai 2019 in Kraft tritt, aufmerksam zu machen. Sollten Sie die von uns übermittelten Informationen und Programme nicht mehr wünschen, können Sie sich jederzeit abmelden. Die Details zur Artissimi Datenschutzerklärung finden Sie auf unserer Website unter
Kontakt/Datenschutz.
Für Ihr Interesse an Artissimi und meinen Informationen und Touren möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken! Sollten Sie noch Fragen haben, stehe ich selbstverständlich zu Ihrer Verfügung und verbleibe,
mit freundlichen Grüßen,
Elisabeth Wolf
Managing Owner Artissimi